ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel, Kriminalhörspiel


Aus den Geheimakten von Scotland Yard


N. N.

Aus den Geheimakten von Scotland Yard (1. Folge: Drei Worte zuviel)

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Traute Wach

Regie: Eduard Hermann

Mit dieser Sendung beginnt der NWDR Köln eine Reihe von Kurzhörspielen, die sich diesmal kein phantasievoller Kriminalschriftsteller ausgedacht hat. Alle diese "Fälle" sind von der englischen Kriminalpolizei von Scotland Yard tatsächlich bearbeitet worden. Zuweilen genügen drei kleine Worte, einem Mann den Strick um den Hals zu legen. Das kommt so: Ein Verbrecher verübt einen Einbruch. Als er dabei überrascht wird, zieht er seine Pistole und schießt einen Mann nieder. Die Polizei kommt, findet aber am Tatort keine Anhaltspunkte, die auf den Mörder schließen lassen. Scotland Yard weiß ihn aber zu finden, denn irgendwann einmal hat er drei Worte zuviel gesagt ...

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Max EckartErzähler
Heinrich FürstInspektor Horwell
Alf MarholmSergeant Digby
Harry GrünekeSergeant Simon
Curt FaberSergeant Clarkson
Trude MeinzÄltere Frau
Bernd M. BauschMr. Webb
Heinz von CleveMr. Seeny
Günther HeisingClifford Webb
Karl Maria SchleyFrederick Stewart
Martha KallinichWirtin
Hans FuchsOnkel
Frank BarufskiChef des Wettbüros
Leopold ReineckeFreund
Michael NeumannGefängnisdirektor
Fritz Peter VaryTony


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1951


Erstsendung: 19.06.1951 | 30'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: