ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Alphonse Daudet

Das Mädchen aus Arles


Vorlage: L`Arlésienne (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Friedrich Schnapp

Bearbeitung (Wort): Gisela Prugel

Komposition: Georges Bizet

Regie: Gustav Burmester

Bizets Arlesienne-Suiten sind weltbekannt. Weniger bekannt ist, daß sie ursprünglich eine Zwischenakt-, Bühnen- und Ballettmusik für ein Volksstück von Alphons Daudet sind, das der Autor 1872, angeregt durch ein lyrisches Epos des provençalischen Dichters Frederic Mistral, schrieb. — Der Einfall, Bizets Musik wieder in ihrer ursprünglichen Umgebung zur Geltung zu bringen, stammt von Gisela Prugel, die auch die Hörspielfassung des Daudetschen Stückes schrieb und es damit zugleich etwas vom Staub des Jahrhunderts befreite, das uns von ihm trennt. Doch darf man nicht vergessen, daß es sich um ein Werk echter Volkskunst handelt. Es erzählt die Liebe zwischen der armen Vivette und dem reichen provençalischen Bauernsohn Frederi, der an seiner Leidenschaft schließlich zugrunde geht, und gehört einer Kunstgattung an, wie sie heute etwa die Dialektbühnen pflegen könnten. - Dumas hat 1859 das Epos "Mireio" des provençalischen Dichters nach Paris gebracht, wo es Daudet kennenlernte. Mistral, "der Homer der Provence" genannt, erhielt 1904 den Nobelpreis für Literatur.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Adalbert KriwatBalthasar, Schäfer
Will QuadfliegFrédéric, Erbe von Castelet
Helmut PeineMarc, Schiffseigentümer
Heinz KlevenowMamai, Gutsherr
Wolfgang WahlMitifio, Pferdehirt
Gustl BuschRose Mamai
Lotte KleinRenaude
Tonio von der MedenEinfältiger
Gisela PeltzerVivette

Orchester: Sinfonieorchester des NWDR Hamburg

Dirigent: Wilhelm Schüchter

 

Chor: Chor des NWDR Hamburg


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1952


Erstsendung: 29.06.1953 | 95'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: