ARD-Hörspieldatenbank


Kriminalhörspiel



Barbara Grantmyre

Das Mädchen am Fenster


Übersetzung: Klaus Groth

Regie: Klaus Groth

Ein Fernglas, das schönste Geburtstagsgeschenk für Lavinia Price. Ihre Lieblingsbeschäftigung wird nun noch reizvoller. Lieblingsbeschäftigung? Seit Lavinia ihr Leben im Rollstuhl verbringen muß, kann sie stundenlang am Fenster sitzen und die Menschen in ihrer Umgebung beobachten. Auf diese Weise weiß sie über alles Bescheid, was in Fairville, der kleinen kanadischen Stadt, vorgeht. Im Tageslauf der Walkers zum Beispiel, der nicht mehr ganz jungen Flitterwöchner, die das Haus gegenüber gemietet haben, kennt sie sich genau aus. Was sie zum Frühstück essen, ob sie den Toast verkohlen lassen, das scheußliche Porzellan, das sie benutzen - nichts bleibt den Fernglas-bewehrten Augen Lavinias verborgen. Auch nicht die kleinste Unregelmäßigkeit. Merkwürdig, daß Mrs. Walker nicht mehr wie sonst immer ihre Küchenhandtücher zum Trocknen aufhängt, nicht mehr sorgfältig die Blumen gießt, nicht mehr ihr Frühstücksei mit dem Löffel aufklopft! Ist es überhaupt Mrs. Walker? Ihre Kleider gewiß! Aber das Gesicht? Wenn sie doch nicht immer die dunkle Brille aufhätte! Lavinia beginnt zu kombinieren. Ihre Phantasie ist grenzenlos. Ein Verbrechen! Der Gedanke läßt sie nicht mehr los. Ein Mord? ... Ob Lavinia recht vermutet? 

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1968


Erstsendung: circa 1968 | 36'00


Darstellung: