ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Dietmar Dath

Abschaffung der Arten - Shortcut (1. Teil)


Vorlage: Die Abschaffung der Arten (Roman)

Komposition: Mouse On Mars

Regie: Ulrich Lampen

Dietmar Daths Roman Die Abschaffung der Arten aus dem Jahr 2008 ist ein Hybrid: Fabel, Science Fiction, utopischer Roman, postmodernes Gedankenexperiment, philosophisches Szenario. In der Tradition von Platon, Thomas Morus, Arno Schmidt, George Orwell, H.G. Wells u.a. breitet Dath einen Kosmos aus, der von unzähligen und unergründlichen Figuren bevölkert ist, dessen Handlung sich unüberschaubar verzweigt, und in dem er erfindungsreich und politisch zugleich der Frage nachgeht, warum der Mensch sich selbst abgeschafft und seine Umwelt vernichtet hat. In bester dialektischer Manier spekuliert er darüber, ob eine posthumane Gesellschaft friedlicher und gerechter sein könnte. Mit seiner poetischen wie akademischen, lyrischen wie wissenschaftlichen, reichen wie kryptischen Sprache fasziniert der Roman seine Leser und polarisierte seine Kritiker. "Meine Tiere, die im Buch Gente heißen, einfach 'Leute', sind so gescheit, so entschlossen, ihre eigene Geschichte zu leben und zu schreiben, wie ich die Menschen gern hätte." (Dietmar Dath)

Dietmar Dath, geboren 1970, ist deutscher Journalist und Autor. 1998-2000 war er Chefredakteur der Zeitschrift Spex. Zu seinen Werken zählt u.a. "Cordula killt Dich!" (1995). "Die Abschaffung der Arten" wurde für den Deutschen Buchpreis 2008 und den Kurd-Laßwitz-Preis 2009nominiert.

A
A

Mitwirkende

Lisa Wagner spricht u.a. die Rolle des  Mädchens Britt | © BR/Ulrike Kreutzer

Lisa Wagner spricht u.a. die Rolle des Mädchens Britt | © BR/Ulrike Kreutzer

Lisa Wagner spricht u.a. die Rolle des  Mädchens Britt | © BR/Ulrike Kreutzer
Michael Tregor in der Rolle des Sankt Oswald | © BR/Ulrike Kreutzer
Felix Klare spricht die Rolle des Dmitri Stepanowitsch. | © BR/Ulrike Kreutzer
Christian Lerch in der Rolle des Lodas | © BR/Ulrike Kreutzer
Stephan Bissmeier spricht u.a. den Stanz | © BR/Ulrike Kreutzer
Julia Loibl in der Rolle der Katahomenleandraleal | © BR/Ulrike Kreutzer

Julia Loibl in der Rolle der Katahomenleandraleal
© BR/Ulrike KreutzerJulia Loibl in der Rolle der Katahomenleandraleal
© BR/Ulrike Kreutzer



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2012


Erstsendung: 10.11.2012 | 49'47


Darstellung: