ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica


Neue Radiokunst international


Andreas Hagelüken

28. Folge: Neue Radiokunst International

Listening prosposal oder: Anleitung zum selber hören


- Bill Fontana: Ile Sonore - Herbie Hangcock: Rock it - Julius Fujak: Pentrofónia

n den letzten Jahrzehnten hat sich im Zeichen der »ars acustica« eine international weit verzweigte Szene entwickelt. Sie bewegt sich zwischen den traditionellen Kunstgenres und bedient sich der Form des Hörspiels wie der der akustischen Ökologie, der improvisierten und der elektroakustischen Musik. Auch die bildende Kunst zielt zunehmend auf den Hörsinn, indem sie den Begriff der Skulptur und architektonischen Intervention in auditiven Ausdruck übersetzt. Im Rahmen der europäischen Rundfunkunion (EBU) diskutiert eine Expertengruppe aktuelle Hörkunst-Produktionen aus den Mitgliedsländern und tauscht sich über eine Liste mit Hörempfehlungen nationaler Produktionen aus. Die 28. Anthologie greift auf diese Liste zurück und stellt eine repräsentative Auswahl zeitgenössischer ars acustica Produktionen aus den vergangenen zwei Jahren in Europa vor.

Andreas Hagelüken, geboren 1963 in Homberg/Hessen, lebt als Funkautor in Freiburg. Er studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn und Freiburg, begann seine Radioarbeit 1994 beim Sender Freies Berlin. Er schreibt und produziert Künstlerportraits, Features und zahlreiche Sendungen zur akustischen Medienkunst. Seit 2008 Lehraufträge des Studiengangs »sound studies«, im Fachbereich experimentelle Klanggestaltung an der UdK-Berlin.

A
A

Mitwirkende

Moderator: Andreas Hagelüken

 


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk


Erstsendung: 07.06.2011 | 55'25


Darstellung: