ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Leslie Allan Murray

Bunyah

Hörstück mit Gedichten und Prosatexten von Les Murray


Vorlage: Lyrik/Prosa

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Margitt Lehbert

Komposition: Cathy Milliken, Dietmar Wiesner

Dramaturgie: Manfred Hess

Realisation: Cathy Milliken; Dietmar Wiesner

”Viele Gedichte des australischen Dichters Les Murray sind eine Hommage an den Ort Bunjah, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte und wohin er mit 47 Jahren mit seiner Familie zurückkehrte. Es sind vor allem Beschwörungen einer Zeit, in der Australien (und vor allem die Outbacks) von Menschen geprägt wurde, die mit den Widrigkeiten der Natur rangen. Seine Gedichte sind aber auch Werkzeug seines Kampfes gegen die Depression, den er in dem Prosatext “Killing the Black Dog” beschreibt. Dieses Spannungsverhältnis hat uns fasziniert und evozierte sofort Klangwelten. Wir machten uns zuerst mit dem Mikro auf den Weg in die Outbacks. Diese akustische Spurensuche und die Texte Murrays wurden dann zu Ausgangspunkten von Geräusch- und Liedkompositionen: Unser musikalisches Stück erzählt vom Kontinent Australien, der sich in Gedichten spiegelt, die wiederum von einer persönlichen Grenzerfahrung begleitet werden.” (Milliken/Wiesner)

Catherine Milliken, geboren in Brisbane/Australien, lebt in Berlin. Sie gründete 1980 als Oboistin das Ensemble Modern und arbeitete von 2006–2012 als Direktorin der Education-Abteilung der Berliner Philharmoniker. Eigene Kompositionen seit 1990 u.a. für "Tage Neuer Musik Witten", das "UPIC Center Paris", "Deutsche Oper Berlin". Seit 1998 musikalische Hörstücke. 

Dietmar Wiesner, lebt in Frankfurt/Main und ist Mitglied des Ensemble Modern. Daneben komponiert er für das Theater (u. a. Schauspiel Frankfurt) und realisiert Werke im Kontext der Neuen Musik, Klangkunst, Performance, Neuer Musik und Hörspiel. 

Les Murray, geboren 1938 auf einer Farm in Bunyah, New South Wales/Australien. Er studierte Sprachen in Sydney, arbeitete in Canberra als Übersetzer und reiste ausgiebig durch Europa. Seit 1986 lebte er wieder mit seiner Familie in Bunyah. Zahlreiche Gedichtbände. Auszeichnungen: Petrarca-Preis, Queen's Gold Medal for Poetry, T.S. Eliot Prize.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dagmar ManzelStimme Frau / weiblicher Gesang
Ulrich NoethenStimme Mann
Felix von ManteuffelLes Murray in der deutschen Übersetzung

O-Tongeber
Leslie Allan Murray

Musiker: Sören Birke, Jürgen Ruck, David Haller, Jagdish Mistry, Joachim Tinnefeld

 


Mit Dagmar Manzel spricht die Rolle der Frau | © SWR/Patricia Neligan

Mit Dagmar Manzel spricht die Rolle der Frau | © SWR/Patricia Neligan

Mit Dagmar Manzel spricht die Rolle der Frau | © SWR/Patricia Neligan
Dagmar Manzel  in der Rolle der Frau, Autorin und Regisseurin Cathy Milliken und Ulrich Noethen in der Rolle des Mannes (v.l.) | © SWR/Patricia Neligan
Ulrich Noethen spricht den Mann | © SWR/Patricia Neligan
Dagmar Manzel in der Rolle der Frau, Autor und Regisseur Dietmar Wiesner, Autorin und Regisseurin Cathy Milliken und Ulrich Noethen in der Rolle des Mannes | © SWR/Patricia Neligan

Dagmar Manzel in der Rolle der Frau, Autor und Regisseur Dietmar Wiesner, Autorin und Regisseurin Cathy Milliken und Ulrich Noethen in der Rolle des Mannes
© SWR/Patricia NeliganDagmar Manzel in der Rolle der Frau, Autor und Regisseur Dietmar Wiesner, Autorin und Regisseurin Cathy Milliken und Ulrich Noethen in der Rolle des Mannes
© SWR/Patricia Neligan



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2014


Erstsendung: 10.07.2014 | 47'51


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats Juli 2014
Prix Italia 2015 in der Kategorie Musik


REZENSIONEN

Rafik Will: Enge und Geborgenheit. In: Funk-Korrespondenz. 11.07.2014. S. 39. | Eva-Maria Lenz: Virtuoses Text-Ton-Gewebe. In: epd Medien. 25.07.2014. S. 27. | SWR-Produktion ist Hörspiel des Monats. In: Funkkorrespondenz, Nr.32, vom 8.8.2014 | Bettina Schulte: Das sind die Geschichten, die zählen. In: Badische Zeitung vom 26.9.2015, S. 15.


Darstellung: