ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Hans Fitz

Das Mädchen vom Jungfernsprung (1. Teil)


Vorlage: Das Mädchen vom Jungfernsprung (Roman)

Bearbeitung (Wort): Edmund Steinberger

Komposition: Edmund Steinberger

Regie: Edmund Steinberger

"Jungfernsprung" nennen die Einwohner einer bayerischen Ortschaft ihren fast 40 Meter hohen Aussichtsfelsen, weil dort im 30jährigen Krieg etliche Jungfrauen aus Angst vor den wilden Schweden 'runtergesprungen sein sollen. Als eines Tages am Fuß der Felswand die schöne, begabte, 19jährige Anita Brettschneider tot aufgefunden wird, beginnen für Kriminalrat Zobel und Inspektor Stirner sehr komplizierte Ermittlungen. Der verzweifelte Vater, ein herzkranker Universitätsprofessor, glaubt, die Gemütskälte seiner Frau habe seine geliebte Tochter in den Tod getrieben. Die auffallend beherrschte Mutter glaubt an einen Raubmord, weil die kostbare Halskette, die Anita trug, verschwunden ist. Die Zugehfrau Resi glaubt, daß die Geister des "Jungfern- sprungs" das Mädchen hinabgerissen haben. Dr. Knorr, der ehrgeizige Assistent des Professors, glaubt nur an einen Unglücksfall. Kriminalrat Zobel glaubt erst mal gar nichts, obwohl es plötzlich drei Mordverdächtige gibt: Den Mann, bei dem die Halskette gefunden wird, Anitas eifersüchtige Freundin Emma - und den attraktiven Studenten Martin, von dem Anita ein Kind erwartete ... 

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1975


Erstsendung: 15.05.1975 | 57'00


Darstellung: