ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel


tam tam ganz groß


Peter Lustig, Elfie Donnelly

Das Charlottenburger Schlossgespenst (2. Teil)


Regie: Ulrich Herzog

Der alte König Friedrich, das echte Schlossgespenst, hat einige Mühe, in der Gespensterschule mitzukommen. Er kann viel schlechter als die falschen Gespenster mit den Ketten rasseln und Leute erschrecken und was sonst noch zu einem richtigen Gespenst gehört. Doch mühsam schafft er die Prüfung und kann jetzt mit Lohnsteuerkarte und allen anderen Papieren als Schlossgespenst in seinem alten Charlottenburger Schloss angestellt werden. Pünktlich zu den Führungen muss er als Geist auftreten und die Besucher erschrecken. Doch schon bald muss ihn der Kastelan mühsam dazu überreden. Seitdem er dem König einen Fernseher in sein Hinterzimmer gestellt hat, ist der von der Flimmerkiste so begeistert, dass er sich nie mehr langweilt und keine Lust mehr hat zum Geistern. Was nun, da findet sich plötzlich ein arbeitsloser Doppelgänger des alten König Friedrich, der mit Freuden die Geisterarbeit übernimmt. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rudi StarkDer Kastelan
Joachim NottkeFriedrich I
Joachim PukaßErzähler
Hermann Ebeling
Hermann Wagner
Kurt-Otto Fritsch
Rolf Marnitz


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1978


Erstsendung: 28.01.1978 | 29'09


MP3-CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. (Alive) 2017 (November)


Darstellung: