ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Bibelprojekt


Werner Fritsch

Call Me Moses


Komposition: Miki Yui, Albrecht Panknin

Regie: Werner Fritsch

Werner Fritsch lässt seinen Moses vor der Kulisse des Mardi Gras in New Orleans einen langen Weg rekapitulieren, versteckt unter einer Brücke vor dem Getümmel der Faschingsmasken und dem Getöse der Straßenmusiker. Anders als der Biblische Moses hat dieser Moses, nach Flucht und Vertreibung aus Nazi-Deutschland, das gelobte Land tatsächlich erreicht. Aber er findet dort nur Zerstörung vor.

Werner Fritsch, 1960 geboren, lebte bis 1991 in München, heute in Berlin. Prosa, Theaterstücke, Hörspiele und Filme. Zahlreiche Auszeichnungen.

A
A

Mitwirkende

Michael Altmann spricht die Rolle des Moses. | © HR/Ben Knabe

Michael Altmann spricht die Rolle des Moses. | © HR/Ben Knabe

Michael Altmann spricht die Rolle des Moses. | © HR/Ben Knabe
Effi Rabsilber spricht die Rollen von Tharbis, Kathrin und Isis. | © HR/Ben Knabe

Effi Rabsilber spricht die Rollen von Tharbis, Kathrin und Isis.
© HR/Ben KnabeEffi Rabsilber spricht die Rollen von Tharbis, Kathrin und Isis.
© HR/Ben Knabe



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2016


Erstsendung: 28.12.2016 | hr2 | 66'07


CD-Edition: Der Hörverlag 2016


AUSZEICHNUNGEN

5. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Dezember 2016


REZENSIONEN

Jens Bisky: Eine vorletzte Versuchung. Das Bibelprojekt des Hessischen Rundfunks vereinigt 21 Hörspiele nach Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament. In: Süddeutsche Zeitung vom 18.10.2016. S. V2/14 (anlässlich der CD-Edition beim Hörverlag). | Wolfgang Schneider: Wenn Abraham beim Analytiker aufkreuzt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12.12.2016. S. 10 (zur CD-Edition). | Angela di Ciriaco-Sussdorff: Das Recht auf Hochkultur. In: Medienkorrespondenz, Nr. 26 vom 23.12.2016, S. 34.| Eva-Maria Lenz: Welttheater. In: epd medien, Nr. 2 vom 13.1.2017, S. 35.


Darstellung: