ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Steven Uhly

Königreich der Dämmerung (1. Teil)


Vorlage: Königreich der Dämmerung (Roman)

Bearbeitung (Wort): Leonhard Koppelmann

Komposition: Peter Kaizar

Dramaturgie: Andrea Oetzmann

Regie: Leonhard Koppelmann

»Königreich der Dämmerung« erzählt die Geschichte von Deutschen und Juden über drei Generationen und verschiedene Länder hinweg – von 1944 bis in die 1970er-Jahre. Es ist die Geschichte dreier höchst unterschiedlicher Familien, deren Wege sich unheilvoll kreuzen: Eine dunkle, regnerische Nacht im Herbst 1944 in einer polnischen Kleinstadt. Die jüdische Widerstandskämpferin Margarita erschießt einen SS-Mann und findet Zuflucht bei dem volksdeutschen Ehepaar Kramer, das aus Rumänien ins Wartheland übersiedelt wurde. Margarita gebiert eine Tochter. Nachdem Wilhelm Kramer zum Volkssturm eingezogen, von den Russen gefangen genommen und nach Sibirien deportiert wurde, flieht seine Frau Marta mit Margarita und deren Baby in den Westen. Die Mutter stirbt, das Kind Lisa wächst im Nachkriegsdeutschland bei Marta Kramer als deren angebliche Enkelin auf. Erst als junge Erwachsene entdeckt Lisa ihre jüdischen Wurzeln und verliebt sich in Shimon. Er ist der Sohn der Jüdin Anna Stirnweiss, die als junges Mädchen jahrelang von dem fanatischen SS-Obersturmbannführer Ranzner missbraucht und mit der letzten Vergewaltigung geschwängert wurde. Ranzner, der in Polen den Völkermord an den Juden exekutierte, schlüpfte später in Pullach beim Bundesnachrichtendienst unter und entwickelte, gefangen in einer öden Ehe, eine Obsession für sein Opfer. Anna Stirnweiss war nach dem Krieg zunächst in einem Displaced-Persons-Camp gestrandet und dann mit ihrem Sohn Shimon nach Palästina ausgewandert, um den Staat Israel aufzubauen. Steven Uhly berichtet von den ungeheuren Lebensumständen der Entwurzelten in den Camps für »Displaced Persons«, von denen Tausende in den ersten Monaten nach dem Krieg nahezu vogelfrei durch Europa zogen.

Dabei verwebt er Weltpolitik und den Lebenswillen der häufig im Untergrund agierenden Menschen zu einer bislang nicht erzählten Wirklichkeit der Jahre nach 1945. Einer der wichtigsten und eindringlichsten Romane der jüngeren deutschen Literatur. (Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur)

Ein spannender, gründlich recherchierter Roman, der vergessene, verdrängte Ereignisse einer Ära aufgreift, als der Frieden noch ziemlich kriegerisch war. (Karl-Markus Gauss, Süddeutsche Zeitung)

Steven Uhly, geboren 1964 in Köln, ist deutsch-bengalischer Abstammung. Er studierte Literatur, leitete ein Institut in Brasilien, übersetzt Lyrik und Prosa aus dem Spanischen, Portugiesischen und Englischen. 2010 erschien sein Debütroman »Mein Leben in Aspik«, für »Adams Fuge« (2011) wurde er mit dem Tukan-Preis ausgezeichnet. »Glückskind« (2012) wurde zum Bestseller und von Michael Verhoeven für die ARD verfilmt. »Königreich der Dämmerung« ist Uhlys vierter Roman. Zuletzt publizierte er 2015 unter dem Titel »Tagebuch« eine Auswahl von knapp 100 Gedichten aus dreißig Jahren.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Patrycia ZiolkowskaAnna Strinweis
Barbara NüsseErzählerin
Alexandra HenkelMargarita Ejzenstain/Lisa Kramer
Hedi KriegeskotteFrau Kramer
Lena StolzeErzählerin
Samuel WeissPeretz Sarfati
Christoph LeszczynskiErzähler
Christian RedlObersturmbannführer Ranzner alias Otto Kruse
Stefan HunsteinErzähler
Daniel FriedlArzt
Franziska JungeMaria/Frau
Manuel HarderFritz/Soldat/Pfarrer
Sascha NathanPiotr/Soldat/Frank/Einer
Wolfgang PreglerHerr Kramer/Einer/Gershon
Maja SchäfermeyerLisa
Markus ScheumannTreitz/Direktor
Samouil StoyanovBen/Tomasz/Sally/Aaron


Patricya Ziolkowska spricht die Rolle der Anna und Moritz Pliquet als Francois. | © SWR/Monika Maier

Patricya Ziolkowska spricht die Rolle der Anna und Moritz Pliquet als Francois. | © SWR/Monika Maier

Patricya Ziolkowska spricht die Rolle der Anna und Moritz Pliquet als Francois. | © SWR/Monika Maier
Alexandra Henkel spricht die Rollen von Margarita Ejzenstain und der erwachsenen Lisa und Hedi Kriegeskotte als Frau Kramer (v.l.). | © SWR/Monika Maier
Christian Redl lieh den Rollen von Obersturmbannführer Ranzner und Otto Kruse seine Stimme. | © SWR/Monika Maier
Moritz Pliquet spricht die Rolle des Francois. | © SWR/Monika Maier

Moritz Pliquet spricht die Rolle des Francois.
© SWR/Monika MaierMoritz Pliquet spricht die Rolle des Francois.
© SWR/Monika Maier



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2017


Erstsendung: 30.04.2017 | SWR2 | 97'59


REZENSIONEN

Christian Hörburger: Mitreißende Tragik. In: Medienkorrespondenz, Nr. 9 vom 5.5.2017, S. 43.


Darstellung: