ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Hermann Homann

Beckumer Töög

Heiteres niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Komposition: Karl Heinz Becker

Regie: Hans-Jürgen Ott

Mit diesem Hörspiel erfährt die Welt endlich, was aus den Bürgern der Stadt Schilda, den weithin bekannten "Schildbürgern", geworden ist, nachdem sie - in guter Absicht natürlich! - ihre Stadt niedergebrannt hatten: sie haben sich über die ganze Erde verstreut. Einige von ihnen sind nach Beckum gekommen, so erfährt man jetzt, und Beckum, das liegt irgendwo dort, wo man Plattdeutsch spricht. Sie sind, wenn man so will, unsere "Landsleute" geworden. Daß es ihnen zunächst schwerfällt, so vernünftig zu denken und zu handeln wie wir braven Niederdeutschen, daß sie diese und jene Angelegenheit auf gewohnte Schildaer Weise erledigen, sollten wir ihnen nachsehen, denn - es gibt Grund zur schönsten und reinsten aller Freuden - zur Schadenfreude.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Bernd WiegmannBürgermeister Kloke
Hubert MittendorfBullermann
Wilhelm WesternhagenDrömel
Willi BackenköhlerGlapke
Uwe DallmeyerKluck
Heinrich Schmidt-BarrienReinke
Ruth BunkenburgMarie
Ingeborg HeydornMieke
Almut SandstedeMeta
Walter Arthur KreyeErzähler


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen


Erstsendung: 11.09.1972 | 57'40


Darstellung: