ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Oliver Maria Schmitt, Hans Zippert

"The winner is..." oder "Das Sonderpreisdebakel"


Dramaturgie: Manfred Hess

Technische Realisierung: Doris Hauser; Isabelle Fischer; Tanja Hiesch; Burkhard Pitzer-Landeck


Regie: Oliver Maria Schmitt; Hans Zippert

Drei Tage vor Karneval geht‘s schon bei SWR2 los: Was ist da nur schiefgegangen im Stuttgarter Studio? Da streiten ein zweitklassiger Moderator und ein drittklassiger Literat um die Vergabe eines Kulturpreises. Kaum ist der Vorhang gefallen, treffen die Kontrahenten aufeinander: der enttäuschte Bestecher und der überforderte Conferencier, der sich gerade live vor Publikum um Kopf und Kragen geredet hat. Kann man eine angesehene Auszeichnung denn einfach so kaufen? Wer entscheidet überhaupt, ob jemand preiswürdig ist? Oder ist alles nur eine Frage der richtigen Verbindungen? Fragen, die sich nach dem Skandal um den Literaturnobelpreis immer drängender stellen. Schmitt und Zippert wissen genau, wie die Preisvergabemaschine funktioniert. Beide haben Auszeichnungen gewonnen und Auszeichnungen vergeben. Beide sitzen in der Jury des Kulturfördervereins Sondermann e. V., beide kennen die Mechanismen des Kulturbetriebs und haben reichlich davon profitiert. In ihrem satirischen Hörspiel decken sie auf, was hinter den Kulissen tatsächlich passiert. Sie zeigen, wie man Einfluss auf eine Jury nehmen kann, welche Geldsummen fließen müssen und dass der Kulturbetrieb wohl noch viel korrupter ist, als man immer schon vermutete. Ihnen zur Seite steht Bernd Eilert, Autor für Otto Waalkes und »Titanic«-Mitbegründer, ein Mann, der mit allen Preiswassern gewaschen ist. Er berichtet, wie es ihm einmal gelang, sich als Juryberater selbst zur begehrten Auszeichnung zu verhelfen.

Oliver Maria Schmitt, geboren  1966  in  Heilbronn,  war  Chefredakteur  der  Satirezeitschrift  Titanic,  schrieb Hörspiele für den SDR, schreibt für Die Zeit, FAZ, Playboy, GEO Saison und die taz. Gewinner des UNICUM-Reportagepreises 1991 und des Henri-Nannen- Preises 2009. Er scheiterte 2013 als Kanzlerkandidat  der  Partei  Die  PARTEI  und  reüssierte als Autor der Bestseller »AnarchoShnitzel schrieen sie« (2006) und »Ich bin dann mal Ertugrul« (2015). Sein Werk »Der beste Roman aller Zeiten« (2009) erhielt keine Auszeichnung.

Hans Zippert, geboren 1957 in Bielefeld, war Chefredakteur der Satirezeitschrift "Titanic", schreibt für FAZ, Süddeutsche Zeitung, HörZu, Geo Wissen, ADAC-Reisewelt, Bergwelten und führt  seit  1999  die  tägliche  Kolumne »Zippert zappt« in Die Welt. Er war »Journalist des Jahres 2007« und Gewinner des Henri-Nannen-Preis 2007 und 2011. 2015 erhielt  er  den  Textur-Preis  des  Literaturforums  Nörten-Hardenberg, 2016 den Peter-Hille-Literaturpreis »Nieheimer Schuhu«.  2017 war er Darmstädter Turmschreiber. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Oliver Maria Schmitt
Hans ZippertModerator, Jury
Bernd EilertGast
Hans TraxlerGewinner

Musiker: Hans Well

 


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Oliver Maria Schmitt / Hans Zippert / Sondermann-Preis 2017 / Frankfurter Brotfabrik e.V. 2017

Erstsendung: 08.11.2018 | SWR2 | 43'47


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Name für Plane. In: Süddeutsche Zeitung vom 8.11.2018. S. 15.
  • Karin Schuster: Der Preisschubser. In: epd medien Nr. 46 vom 16.11.2018. S. 42.
  • Christian Hörburger: Eine Zumutung. In: Medienkorrespondenz. Nr. 23. 16.11.2018. S. 37.

Darstellung: