ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Limbus I. Die Reise



Regie: Ulrich Gerhardt

Drei betagte Philosophen gehen auf Reise. Der erste, Brabulard, ist mit dem "Universum des Diskurses" in ihrem Zugabteil per Hörapparat und also recht mühselig verbunden; zur Not können sich Rede und Denken bei ihm auch selbst ernähren - dank seines fabelhaften Gedächtnisses Blenners hält sich, wenn er nicht klar sieht, an Autoritäten oder an sein Diktaphon; während sich der kurzsichtige Bessemer verbissen an das akustisch Wahrnehmbare, an die Sätze der Kollegen klammert, Trotz Prothesen und Sklerosen: Das Vergnügen am Reden leidet nicht. Das Trio repetiert mit Greiseneifer ehrwürdige Denkfiguren (oder was davon übrig blieb), kramt Erinnerungs-Versatzstücke triumphierend als Beweisstücke hervor, hält sich verbal in phantastischen Zirkelbewegungen in Gang" Drei Gehirne, die, in ein Abteil gesperrt, im Leeren fischen und die Welt in Begriffsraster wie in löchrige Siebe schaufeln.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul HoffmannBessemer
Ernst SchröderBlenners
Dieter BorscheBrabulard
Sibylle Nicolaiweibliche Stimme, Doris
Klaus WennemannKellner


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1978

Erstsendung: 08.06.1978 | 67'10


Darstellung: