ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ivor Wilson

London - Interlaken hin und zurück

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Alexander Isen

Komposition: Stan Regal

Technische Realisierung: Ilse Sieweke, Petra Kohn

Regieassistenz: Thomas Blockhaus


Regie: Joachim Sonderhoff

Tod im schweizerischen Interlaken. War Montys Sturz in eine Gletscherspalte gar kein Unfall? Davon muß sich seine Chefin Fiona, Inhaberin eines Sicherheitsdienstes an Ort und Stelle bei klirrender Kälte selbst überzeugen. Wollte Monty den zwielichtigen Mann, den er eigentlich observieren und des Ehebruchs überführen sollte, erpressen und mußte er deshalb sterben? Der zuständige Inspektor der Schweizer Polizei zeigt sich von dieser Theorie allerdings wenig beeindruckt. Zusammen mit einem Kollegen macht sich Fiona auf die Suche nach der Wahrheit, gerät dabei in ein Abenteuer nach James-Bond-Manier, das sie beide fast Kopf und Kragen kostet.

Ivor Wilson war bis zu seiner Pensionierung 1984 als Lehrer und Dozent für Kunst, Politik und Ökonomie tätig. Seit 1962 hat sich Wilson als Verfasser zahlreicher Kriminalromane, Kurzgeschichten und Hörspiele einen Namen gemacht. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Killer-Fotos" (1996) und "Meines Bruders Hüter" (1998).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hanns Jörg KrumpholzRowan Archer
Nina PetriFiona Masters
Götz ArgusRobin Fuller
Heinrich GiskesInspektor Vogler
Katinka HeiseHelga
Julia HansenCaroline
Susanne BarthHelen Bühler
Jürg LöwJosef Bühler
Hans-Detlef HüpgenMann
Hajo FörsterKurt
Thomas WittmannCharles


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1999

Erstsendung: 12.06.1999 | 53'36


Darstellung: