ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Horst Mönnich

Gobsch


Komposition: Siegfried Franz

Technische Realisierung: Rudolf Meister; Anne Domernicht


Regie: Fritz Schröder-Jahn

In seinem Hörspiel "Gobsch" versucht Horst Mönnich, der sich vor allem durch seinen Roman "Die Autostadt" einen Namen gemacht hat, das Lebensbild von dem einfachen Manne festzuhalten, der wie hunderttausend andere seine Pflicht tut. Gobsch, so heißt unser Mann, ist Bahnwärter. Er hat dafür zu sorgen, daß die Schranken des von ihm bewachten Eisenbahnübergangs rechtzeitig geschlossen werden, wenn einer der vielen Züge vorbei kommt, der die Kohlen von der Schachtanlage in ein benachbartes Gaswerk bringt. Was auf der Strecke passiert, dafür ist er nicht verantwortlich. Und doch setzt er mit der gleichen Selbstverständlichkeit, mit der er seinen Dienst tut, sein Leben ein, als es gilt, Menschen zu retten, die durch ein fremdes Versehen in Lebensgefahr geraten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang WahlBahnwärter Gobsch
Inge MeyselMartha, seine Frau
Karin RemsingMartha, seine Frau
Rudolf FennerBless, Arbeiter
Friedrich SchütterGiese, Arbeiter
Claus HöhneLiesefeld, Arbeiter
Rudolf DoberschSuchantke
Joseph DahmenBrendel, Arbeiter
Adalbert KriwatVater
Walter KlamArzt
Heinz KlevenowSprecher
Holger HagenHerr
Holger HagenStimme
Joachim RakeStimme
Heinz RoggenkampSchaffner
Hans FitzeBetriebsdirektor
Hartwig SieversPortier
Heinz KlingenbergBeamter
Jo WegenerFrau
Kurt KlopschMann
Herbert A. E. BöhmeFeldwebel
Wolfgang BorchertSanitäter
Hans TügelEisenbahnrat
Hermann KnerFlüchtling
Hans PaetschRichter
Helmut RudolfVerteidiger
Louise DorsayStaatsanwalt
Max ZawislakAusrufer
Helmuth GmelinGeist
Marion Rappolt
Birgit Kayser
Karl-Walter FleischerTelefonstimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1953

Erstsendung: 17.03.1953 | 41'40


Darstellung: