ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Johann Wolfgang von Goethe

Stella

Ein Schauspiel für Liebende


Vorlage: Stella (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Werner Riedel

Komposition: Alfred von Beckerath


Regie: Heinz Günther Stamm

Madame Sommer steigt mit ihrer Tochter Lucie in einem Gasthof ab. Lucie soll Gesellschafterin bei Stella werden, die ganz in der Nähe des Gasthofes wohnt. Stella hat ihre Liebe zu dem Mann, der sie verlassen hat, nicht verwunden. Eines Tages steigt ein Offizier in dem Gasthof ab. Es ist Fernando, Stellas ehemaliger Geliebter. Dabei stellt sich heraus, daß er auch der Ehemann von Madame Sommer ist. Fernando möchte zu Stella zurückkehren. Madame Sommer verzichtet und will mit ihrer Tochter abreisen. Fernando jedoch möchte dieses Opfer nicht annehmen. Also erschießt er sich. Stella nimmt Gift und stirbt ebenfalls (s. Kindlers Literaturlexikon).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christiane FelsmannStella
Käthe DorschCäcilie
Wolfgang LukschyFernando
Marianne BrandtPostmeisterin
Gertrud KückelmannAnnchen, ihre Tochter
Eva SchmidtLucie
Ursula Kube
Otto Arneth
Egon Clauder
Werner Lieven
Peter Paugger
August Riehl


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1948

Erstsendung: 26.08.1949 | 62'10


Darstellung: