ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Eich

Die Andere und ich


Komposition: Johannes Aschenbrenner

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg; Rudolf Bels

Regieassistenz: Joachim Hoene


Regie: Gustav Burmester

Das Glück ist auf dieser Welt recht ungleichmäßig verteilt. Der eine lebt im Hellen, der andere im Dunkeln. Ist es vielleicht so, daß die im Dunkel den Teil des Leides tragen, der denen im Hellen zugedacht ist? Günter Eich läßt in seinem Hörspiel "Die Andere und ich" eine der Glücklichen plötzlich in die Haut einer Fischersfrau schlüpfen. Während die arme Camilla mit ihren Sorgen ringt, weiß sie, daß dafür fern in der Fremde die glückliche Ellen - die sie einmal war und die sie wieder sein wird - ohne Sorgen leben kann. An Camillas Bahre steht schließlich Ellen. Sie hat zwei Leben gelebt. Sie weiß: "Camilla hat für mich einen Teil des Leides erlitten, den es auf der Welt gab. Ich hatte ihr nichts abgenommen davon. Und wie viele gab es, denen ich nichts abnahm?"

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gisela von CollandeEllen
Hilde KrahlCamilla
Eduard MarksGiovanni
Wolfgang WahlCarlo
Herbert A. E. BöhmeVater
Martina OttoMutter
Hardy KrügerAntonio
Hubert FichteUmberto
Charlotte JoeresLidia
Inge WindschildFilomena
Hans PaetschJohn
Manfred LotschBob
Ingrid AndreeLissy
Tilla HohmannTante
Reinhold LütjohannHerr
Tonio von der MedenAntonio als Kind


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1952

Erstsendung: 06.02.1952 | 78'00


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1953

Darstellung: