ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Johann Wolfgang von Goethe

Novelle


Vorlage: Novelle (Erzählung)

Bearbeitung (Wort): Max Ophüls

Komposition: Karl Sczuka

Technische Realisierung: Friedrich Wilhelm Schulz; Schulz; Wetzler


Regie: Max Ophüls

„Zu zeigen, wie das Unbändige, Unüberwindliche oft besser durch Liebe und Frömmigkeit als durch Gewalt bezwungen werde, war die Aufgabe dieser „Novelle“, und dieses schöne Ziel, welches sich im Kinde und Löwen darstellt, reizte mich zur Ausführung." (Goethe zu Eckermann)

Der Filmregisseur Max Ophüls bearbeitete und inszenierte 1954 dieses letzte Prosastück von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) als Hörspiel. Eine Adelsgesellschaft steht im Mittelpunkt: Während der Fürst sich an einer Jagd beteiligt, werden die Fürstin, der Oheim und der Junker Honorio von einem Feuer überrascht, das in der Stadt zwischen den Jahrmarktsbuden ausgebrochen ist. Dabei ist ein Tiger entkommen. Da sich die Fürstin bedroht fühlt, erschießt ihn Honorio. Die Schaustellerfamilie ist untröstlich über den Tod des harmlosen und zahmen Tieres. Da kommt die Nachricht, dass auch der Löwe ausgebrochen ist. Die Familie bittet am Fürstenhof um Nachsicht und tatsächlich gelingt es dem Wärterkind, ohne jede Gewalt und nur Kraft seiner Stimme, das ausgerissene Raubtier wieder einzufangen. In Form und Thematik den „Wahlverwandtschaften“ und „Wilhelm Meisters Wanderjahren“ verwandt, fasst dieses Werk die Anschauungen des alten Goethe über Kunst, Natur, Gesellschaft, Sitte und Frömmigkeit in einer hochstilisierten Form zusammen. (Pressetext des Westdeutschen Rundfunks anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2016)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Oskar WernerErzähler
Otto CollinFürst
Käthe GoldFürstin
Erik SchumannHonorio
Hanns BernhardtDiener
Willy BirgelOheim
Therese GiehseMutter
Arthur MentzMann
Friedrich von BülowZeichner
Helmut WittigEin Ritter
Kurt EbbinghausWächtel
Rüdiger SchulzkiKind
Ernst SelzStimme
Dieter LöbachStimme
Werner RollauerStimme
Michael WanslevenStimme
Günther HolbeckStimme
Gerd MichenfelderStimme
Ernst EhlertStimme
Erich NagelStimme
Sigi Küchle-HarthStimme
Elisabeth Frohne-DischingerStimme
Manfred SexauerStimme
Günther TaborStimme
Alexander WagnerStimme
Wolfgang SchwarzStimme
Ernst SladeckStimme
Paul DättelStimme

Musiker: Else Beck (Singstimme), Enzio Lughi (Flöte)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Bayerischer Rundfunk / Radio Bremen 1954

Erstsendung: 18.04.1954 | 46'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Hörverlag 1995/2007
  • CD-Edition: Random House Audio 2011 (in der Sammlung "Johann Wolfgang Goethe - Werke. Eine Auswahl auf 40 CDs")

Darstellung: