ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich von Schiller

Maria Stuart


Vorlage: Maria Stuart (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Goetz Kozuszek

Technische Realisierung: Rudolf Meister; Susanne Ziege

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gustav Burmester

Schiller scheint sein Trauerspiel um die große schottische Königin Maria Stuart nur geschrieben zu haben, um sie in einer persönlichen Begegnung mit Elisabeth, ihrer Rivalin im Machtkampf um England, konfrontieren zu können. Das ganze Geschehen ist auf diese Szene ausgerichtet, Und doch ist gerade die Szene zwischen den Königinnen das Unhistorischste an diesem historischen Drama. Hier überstimmte der Dramatiker Schiller den Historiker. Es ging ihm darum, die Charaktere der beiden Frauen direkt gegeneinander zu stellen und sie gerade durch ihre Gegensätzlichkeit plastisch zu machen. Sein Mitgefühl gehört der Maria, aber als Verwalterin politischer Macht rechtfertigt sich die kühlere Elisabeth.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Maria BeckerElisabeth von England
Gisela von CollandeMaria Stuart
Paul HoffmannLeicester
Eduard MarksShrewsbury
Bernhard MinettiBurleigh
Werner DahmsDavison
Joseph DahmenPaulet
Ulrich HauptMortimer
Walter KlamAubespine
Lotte BrackebuschHanna Kennedy
Heinz SailerMelvil
Charles BrauerPage
Benno GellenbeckOffizier


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1955

Erstsendung: 03.11.1955 | 118'25


Darstellung: