ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Friedrich Dürrenmatt

Die Panne


Technische Realisierung: Rudolf Meister; Marianne Abegg; Jutta Gehring

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gustav Burmester

Der arrivierte Geschäftsmann mit angenehmem Auftreten und repräsentativem Straßenkreuzer, Alfred Traps, hat eine Panne. Der Defekt am Wagen läßt sich über Nacht beheben, lassen sich aber verborgene menschliche Schwächen, übermäßiger Ehrgeiz und gnadenlose Geltungssucht ebenso schnell entdecken und wiedergutmachen? Alfred Traps gerät in eine skurril-heitere Freundesrunde alter Herren, die einst Justitia dienten und ihr auch jetzt noch verfallen sind. Er spielt das Spielchen mit, zu dem der pensionierte Richter, der Staatsanwalt, der Verteidiger und der Scharfrichter a.D. einladen. Das Gericht richtet Traps nicht nach Paragraphen, man schreibt keine Protokolle, man trinkt Bruderschaft mit dem Angeklagten - und spricht ihn schuldig am Tode eines anderen. Ein Mord im Kampf um berufliche Positionen war geschehen, von keinem Gericht verfolgt - außer hier im Spiel der alten Herren, das jedoch kurz vor der Hinrichtung aufgehoben wird.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt MeisterAlfred Traps
Albert FlorathRichter
Paul BildtStaatsanwalt
Günther HadankVerteidiger
Ludwig LinkmannPilet
Ruth PoelzigSimone
Werner SchumacherGaragenbesitzer
Rudolf FennerWirt
Joseph OffenbachTobias

Musiker: Jonny Müller (Mundharmonika)

 

Chorleiter: Günter Hertel

Chor: MGV Adolphina Hamburg


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1956

Erstsendung: 19.05.1956 | 68'10


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Ernst-Klett-Verlag 1989


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1957
  • Radio-Eins-Hörspielkino-Publikumspreis 2011

Darstellung: