ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Detlef Wolters

Vertrauensverhältnisse


Technische Realisierung: Peter Jochum


Regie: Horst H. Vollmer

Sozialarbeiter und Sozialpädagogen haben Funktionen übernommen, die vor wenigen Jahrzehnten noch der Familie, den Kirchen und der Selbsthilfe der Betroffenen überlassen waren. Heute sollen Angestellte und Beamte die Mittler sein zwischen Randgruppen und Behörden - Behörden, die für viele (auch der darin Beschäftigten) mangels Vorstellungskraft langsam die einzig konkrete "Verkörperung" von Gesellschaft zu werden drohen. Detlef Wolters zeigt in seinem Hörspiel, daß das Bestreben, sich Vertrauensverhältnisse zu schaffen, der erste Schritt ist, das Vertrauen zu mißbrauchen. Ob Fixer oder Gastarbeiterkinder, ob betrunkene Zwölfjährige oder vierzehnjährige Schläger, die Sozialpädagogen versuchen zu helfen, zu vermitteln - und vermitteln sich nur selbst die Erkenntnis, daß sie nicht helfen können. Nach "Datenverarbeitung" und "Wir müssen das grundsätzlich sehen" ist "Vertrauensverhältnisse" das dritte Hörspiel, das Detlef Wolters für den hr geschrieben hat - und zwar nicht als am grünen Tisch ersonnenes wohlfeiles Thesenstück: Auch in diesem Fall kennt er, was er schildert, aus eigener Anschauung und Erfahrung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael ThomasPeter Schaffrath
Matthias PonnierHeinz Kübel
Ingrid AndreeGertrud
Marius Müller-WesternhagenPinky
Nina Skaletz-DanzeisenWilma
Jochen SchröderWolfgang
Horst Michael NeutzeHerr Zakowski
Hannes SchäferFriedhelm
Lutz ReichertCharly
Saffe IltusFehim
Nils DambacherBenny
Heiner HengLucky
Romano CunsoloHermann
Elisabeth MiserreSabine
Karl FriedrichReinhold Schlocker
Karl Hanns MeuserPuttger


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1980

Erstsendung: 12.01.1981 | 70'20


Darstellung: