ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Marianne Frisch, Martin Kluger

Heulen und Zähneknirschen


Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Anna Marie Tietze; Martha Seeberger


Regie: Horst H. Vollmer

Das Hörspiel "Heulen und Zähneknirschen" verläuft auf zwei Sprachebenen: Es ist zunächst die fortlaufende Erzählung eines Gastes in Deutschland, der sich an seine ergreifende Begegnung mit einem Verfolgten des Naziregimes, fern von Deutschland, erinnert. Unterbrochen wird die Erzählung immer wieder von den Gästen einer Taufgesellschaft, die mit Hartnäckigkeit aneinander vorbeireden, wobei ihnen kein Gemeinplatz zu gemein ist, kein Bildungsballast zu schwer wiegt. Bundesdeutsche Lieblosigkeit heute? Die Autoren jedenfalls entwerfen ein zähneknirschend düsteres Bild vom Sprachalltag hierzulande und lassen nur in der Person des Gastes ahnen, zu welchem Beziehungsreichtum unsere Sprache fähig war, bevor sie erst im Nazi-Kommiß und dann im Konsum formelhaft erstarrte. Eine beißende Sozialsatire, in der am Ende nicht nur das unberührte kalte Prunkbuffet der Taufgesellschaft eingefroren wird, sondern auch noch das geringste Verständnis zwischen den Menschen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ernst JacobiDer Gast
Nina Skaletz-DanzeisenMutter
Marlen DiekhoffPatin
Holger UngererVater
Joachim NottkePfarrer
Günter StrackPate
Wilfried PlateGesang
Peter LeforGeige


 

Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1981

Erstsendung: 26.03.1981 | 87'20


Darstellung: