ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Michael Gaida

In irgendeinem Land, so weit, so gut


Regie: Hans Rosenhauer

"Dieses Hörspiel ist der Versuch eines ernsten fiction-comic, ein Paradox, und als solches für mich Aufforderung genug, es als sinnvollen Bestandteil einer Gesamtheit vieler miteinander vermengter Welten darzustellen. Ebenso wie in meinen anderen Hörtexten habe ich mich bemüht, Komisches neben Tragischem, Satirisches neben Gewäsch, Philosophisches neben Konversation gleichwertig stehen zu lassen. Wichtig ist der Eindruck von Gesamtheit, an welcher ER, der Tod - der Protagonist meines Hörspiels -, ständigen Anteil hat. Jedem Moment des Lebens als Gefühl eines Enthoben-Aufgehobenseins zugeordnet, nimmt er seinen Weg durch die Ereignisse nicht sehr viel anders als wir alle. Seine Allgegenwart zu zeigen, die analog zum sich nie verliebenden Eros - eine von Unsterblichkeit ist, ihm so etwas von seiner durch die Tabuierung aufgezwungenen Grauenhaftigkeit zu nehmen, dies war mein Hauptanliegen. (Nicht weil ich es besser wüßte, sondern weil es sich so besser leben ließe.) Es ist zugleich eine kleine Reminiszenz an die fast vergessenen Narreteien des Scaramouche." (Michael Gaida)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Stefan OrlacDer Tod
Horst Michael Neutzeein Bürger
Almuth Bockseine Frau
Gerd Baltusein Generalist
Peter Faerberein Seher
Gerd Samariterein Dichter
Eva Gelbeine Geliebte
Douglas Welbatein Polizist
Dietmar Muesein Krösus
Henning Schlüterein Kannibale
Ralf Schermulyein Suchender
Marlen Diekhoffeine Frau
Peter Frankeein Narr
Antje Rooscheine junge Frau
Gisela TroweMaria de Maria
Wolfgang Hartmann1. Männerstimme
Christiane Carstens1. Frauenstimme
Werner Cartano2. Männerstimme
Petra Dettloff2. Frauenstimme
Olaf Kreuzenbeck3. Männerstimme
Emmi Schröder3. Frauenstimme
Karl-Heinz von Hasselein Brückenbauingenieur
Evy Gotthardteine Ehefrau
Angelika Draak-Wedekindeine Intellektuelle
Ingeborg SpiegelRundfunkansagerin
Burghart KlaußnerRundfunksprecher
Wolfgang JürgenSprecher


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1981


Erstsendung: 21.11.1981 | 54'45


Darstellung: