ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Hörspielforum


Ernst Gethmann

Südlich der Ruhr


Technische Realisierung: Otto Georg Fries; Renate Klein


Regie: Bernd Lau

Als "Wiege des Kohlenbergbaus" ist die ländliche Region der Ruhr zwischen Witten, Hattingen und Wuppertal bekannt. Doch der Bergbau wurde hier längst zu Grabe getragen. Die Menschen, die hier leben, unterscheiden sich in nichts mehr von denen anderswo am Rande großer Ballungsräume. Traditionelle Bindungen, etwa Heimat, Ehe, Familie, Nachbarschaft schwächten sich ab oder gingen verloren. Wie überall sonst sind an ihre Stelle Mobilität, Partnerschafts- und Beziehungskonflikte, Wohnungsnot, Sorge um den Arbeitsplatz, Identitätskrisen etc. getreten. Und wie überall werden solche Verunsicherungen von denen leichter gemeistert, die finanzielle Mittel, einen Beruf oder Bildungsprivilegien besitzen, leichter jedenfalls als von denen, die nur über das Notwendige verfügen und isoliert sind. So jemand ist die Putzfrau Roswitha Lehmkühler. Sie arbeitet bei dem Immobilienmakler Schwarz, sie wurde, nachdem seine Ehefrau ihn verlassen hatte, auch dessen Geliebte. Ihr Mann ahnt nichts davon, für ihn zählt nur das Familienbudget, das sich, seit seine Frau immer mehr Zeit bei Herrn Schwarz zubringt, beträchtlich vergrößert hat. Roswitha steht zwischen zwei Männern. Sie kann nicht verhindern, von beiden Männern ausgenutzt zu werden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Witta PohlRoswitha
Günter LamprechtLehmkühler
Manuela AlphonsSylvia
Claus-Theo GärtnerHorst
Carmen Ren KöperMargret
Klaus HermHagen
Diether KrebsWirt
Josef MeinertzhagenMieter
Rosemarie VoerckelMieterin
Gerd CrollHausbesitzer
Heinz SchachtKäufer
Brigitte LebaanKäuferin
Ingrid LammerdingSprecherin
Studio-Chor Köln


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Südwestfunk 1980

Erstsendung: 12.03.1981 | 61'40


Darstellung: