ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Eine radiophone Vision


Harald Weiss

Endstation


Komposition: Harald Weiss

Regie: Harald Weiss

Dr. Hopf, Journalist, hat zwei Gäste ins Hörfunkstudio eingeladen: Die Psychotherapeutin Frau Prof. Dr. Gerda Bödecker und einen ihrer Klienten, Manfred W. aus H. Im Verlauf des "Gesprächs" ist Manfred einer selbstgefällig-analysierenden Wissenschaft, einem zynisch präsentierenden Journalismus und einer erbarmungslosen Studiotechnik ausgeliefert. Sein Ausgeliefertsein wird nun vor allem mit musikalischen Mitteln dargestellt: Laufschritte, Oboen, Flöten, Fanfaren, Gitarren, Congas, Chöre, Solisten, ein Megaphon, ein Cowboy und der Sheriff verfolgen Manfred, kreisen ihn ein, jagen, hetzen und treiben ihn in die Ausweglosigkeit: Endstation.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gert HauckeDr. Hopf, Moderator
Margot LeonardProf. Dr. Bödecker
Tilo PrücknerManfred W., Klient
Rolf ZacherGert Fiebig, Mörder
René ToussaintKalle, Einbrecher
Franz BoehmHanyo, Bankräuber/Schläger
Ernst AlischHans, Betrüger/Tyrann
Günter StutzAxel, Totschläger/Heuchler
Baldur SeifertErwin, Sicherheitsverwahrter
Christoph EichhornKlaus, Mörder/Lustobjekt
Gunter CremerJochum von Teichmann, Gefängnispsychologe
Karin SchroederLeonore Müller-Langer, Rechtsanwältin
Tatjana PasztorKatharina Hoffmann, Schwester der Ermordeten
Lothar RollauerSchmidtke, Justizwachtmeister im Regelvollzug
Günther ReimPöhnke, Justizwachtmeister/Arbeitsmeister der Schneiderei
Rosemarie HeigoldAnsagerin


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1982


Erstsendung: 13.05.1982 | 26'03


Darstellung: