ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Denis Diderot

Ein wahres Hörspiel


Vorlage: Dies ist keine Erzählung (Ceci n'est pas un conte) (nicht gesichert) (Erzählung)

Sprache der Vorlage: französisch

Bearbeitung (Wort): Hans Magnus Enzensberger

Technische Realisierung: Heinz Schueler; Waltraud Fricke

Regieassistenz: Ursula Weck


Regie: Heiner Schmidt

Denis Diderot, einer der großen Erzähler der französischen Aufklärung, ist für Hans Magnus Enzensberger auch "der größte Hörspielautor". Wirklich stecken in Diderots Erzählungen, die Enzensberger neu übersetzt, lauter Hörspiele. "Ein wahres Hörspiel" ist aber nicht nur wahrhaft ein Hörspiel, sondern auch ein Hörspiel, in dem es um Wahrhaftigkeit geht: Es spielt mit der ältesten Fiktion der Erzählkunst, mit der Beteuerung des Erzählers, daß das Erfundene wahr sei. So ist "Ein wahres Hörspiel" auch ein Spiel mit dem Hörer, der als "der Hörer" im Stück ebenso auftritt wie der Repräsentant des Autors, "der Erzähler". Gegenstand ihres Dialogs sind zwei – wer weiß, ob wahre, ob erfundene – Liebesgeschichten, deren bittere psychologische Wahrheit freilich unbestreitbar ist.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heiner Schmidt(Ich (Autor))
Pinkas Braun(Er (Zuhörer))
Sigmar SolbachTanié
Doris KunstmannMadame Reymer
Franziska WalserMademoiselle de la Chaux
Christoph BantzerGardeil


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Südwestfunk 1982

Erstsendung: 03.08.1982 | 47'10


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats August 1982

Darstellung: