ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Helga M. Novak

Tragflächen


Technische Realisierung: Karlheinz Stoll; Christel Gebhardt


Regie: Klaus Mehrländer

In einer Segelfliegerschule der DDR im Jahre 1953 spielt Helga M. Novaks neues Hörspiel. Ines, ein sehr junges Mädchen, noch mit Zöpfen am und Ikarus-Träumen im Kopf, will segelfliegen lernen. Daß aber die Gleichberechtigung von Mann und Frau allenfalls abstrakt-ideologisch abgeklärt ist, größtenteils jedoch alles andere als selbstverständlich praktiziert wird, bekommt Ines gleich zu Beginn des Lehrgangs zu spüren. "Keine Beherrschung!Kein Reaktionsvermögen! Keine Nerven!" - mit dieser Einschätzung weiblicher Verhaltensformen sieht sie sich konfrontiert. Und noch ein anderer Widerspruch erweist sich für Ines als mindestens ebenso schwerwiegend: der Lehrgang nimmt nämlich gelegentlich paramilitärische Züge an. Helga M. Novak, 1935 in Berlin geboren, studierte in Leipzig Philosophie und Publizistik. Nach einem langjährigen Aufenthalt in Island lebt sie heute als freie Schriftstellerin in Westberlin. Für ihre Lyrik erhielt sie 1968 den "Bremer Literaturpreis". Große Beachtung fand ihr 1979 erschienener Roman "Die Eisheiligen". Der Südfunk hat ihre Hörspiele "Ausflug", "kopfgleis", "Auf der Suche nach Berenike", "Stadtgespräch Nr. 1", "Ballade von der "Minenwippe", "Die Schwedenchronik"," Das türkische Rezept", "Musikwalze" und "Unordentliche Zeiten" urgesendet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Diether KrebsLothar, der Lehrgangsleiter
Hans Georg PanczakErich, der Startleiter
Hans Helmut DickowHerbert, der Hallenleiter
Klaus MehrländerWerner, Politlehrer
Reent ReinsDer Meteorologe
Thomas PiperHeinrich Fenske, genannt
Nina DanzeisenInes, Flugschülerin
Charles WirthsLautsprecherstimme
Michael MendlEin Traktorist
Hans TreichlerEin Taxifahrer
Hajo Solinger1. Offizier
Eberhard Busch2. Offizier
Thomas BirkleinFlugschüler
Johannes Grieser
Gregor Krains
Ferdinand Krötzinger
Udo Sättler
Matthias Simon-Weidner


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 06.06.1982 | 59'15


Darstellung: