ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Margarete Jehn

Isa und ich drei Wochen im Paradies


Dramaturgie: Hermann Naber

Technische Realisierung: Roland Seiler; Regine Schneider

Regieassistenz: Oliver Kraft


Regie: Arturo Möller

Auf Ruhe und Erholung, Bewegung und Abenteuer, auf Liebe und Berührung aus sind Isa und Klara, die in einer abgelegenen Gegend Schwedens ein Ferienhaus gemietet haben, Klara, die Mutter, schon älter, braucht den sicheren Abstand und holt Menschen und Dinge aus der Umgebung lieber durch ein Fernglas nah zu sich heran. Isa, jünger, robuster, muß sich schon aus praktischen Gründen ins Dorf und unter Menschen wagen und lernt Sven kennen, jemand, der an der gebrochenen Moral unserer Gesellschaft mit Symptomen leidet, die auch sie kennt. Lange erkennt Isa nicht, daß Klaras "Paradies" von außen bedroht ist: Die Dorfbewohner sind mit einem auf dem nahegelegenen Militärgelände gelagerten "biologischen Kampfmittel" in Berührung gekommen. Bei dem Versuch, die schon apathisch gewordenen Dorfbewohner zu mobilisieren, kommen Isa und Sven um. Die hilflose Klara wird im Altersheim untergebracht. Bald tauchen bei ihr die ersten Anzeichen der Seuche auf. Die bisher angenommene Resistenz der nicht direkt mit den Erregern in Berührung Gekommenen erweist sich als Irrtum. Klara ist heiter. Durch ihr Fernglas sieht sie, wie der zur Erweiterung des Militärgeländes aufgestellte Elektrozaun sich wie zufällig auch um das Dorf schließt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Edith HeerdegenKlara
Ulrike BliefertIsa
Günter LamprechtSven
Hannes MessemerBengt
Dieter BorscheSvensson
Jane TildenMärta
Max GrothusenOlof
Else QueckeElsi
Eric SchildkrautAlbert
Christoph QuestAxel
Heidemarie RohwederLena
Tobias LelleLars
Marieluise EtzelVerkäuferin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1982

Erstsendung: 14.03.1982 | 78'10


Darstellung: