ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hans Kasper

Die Eroberung von Windstetten


Technische Realisierung: Peter Kramper; Renate Schlichthörlein


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

"Mobilisieren Sie den 'Psychologismus', und die menschliche Psyche geht auf Stelzen - dann brauchen Sie nur noch abzuwarten, daß sie sich zu Tode stolpert." Die ist der theoretische Schlüsselsatz einer sonst unterhaltsam-modernen Moritat mit Leichen, seelisch Versprengten und allerlei grusligem Geschehen. Der Mörder tötet nicht mit Messer und Pistole, sein Stil ist subtiler, ein spezieller Psychoterror, er appelliert an die zerstörerischen Kräfte der Zivilisation, arbeitet mit den gängigsten Schlagwörtern, die so wunderbar bequem mißzuverstehen sind und entlarvt sie in ihrer lukullischen Larmoyanz als Konsumsphrasen. So jedenfalls operiert der Mann namens I., ein ehemaliger berühmter Pianist, bei der "Eroberung von Windstetten", einer Kommune überwiegend älterer, gebildeter Aussteiger. Das Ergebnis ist eine makabre Teufelei, die gespenstische Vision einer Gesellschaft, die sich selbst zerstört und frißt. - Hans Kasper geboren 1916 in Berlin, hat mehrere Bücher veröffentlicht und zahlreiche Hörspiele und Fernsehskripts geschrieben. Für das Hörspiel "Geh David helfen" erhielt er 1962 den Hörspielpreis der Kriegsblinden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf BoysenI.
Irmgard FörstClaire
Franz KutscheraProfessor
Liane HielscherChristine
Charles BrauerGernot
Karl RenarDr. Lemander
Tilly BreidenbachFrau Schusternicht
Klaus PrangenbergPostbote


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1981

Erstsendung: 28.01.1982 | 44'17


Darstellung: