ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Walter Wippersberg

Schöner sterben


Technische Realisierung: Franz-Peter Esser; Christiane Preckel


Regie: Frank Hübner

Behriger hat einen ebenso seltenen wie einträglichen Beruf: Er beschimpft im Auftrag solcher, die sich von einem Aggressionsstau befreien wollen, jene, denen die Aggressionen gelten, per Telefon. Doch die Ausübung dieses Berufes läßt ihn immer fester in die Hände eines Psychotherapeuten geraten, möchte er doch ein guter Mensch sein, der von seinen Mitmenschen geliebt wird. Da entdeckt er per Zufall ein nicht weniger ausgefallenes Betätigungsfeld, das sein angeschlagenes Seelenleben auszugleichen verspricht: Ganz uneigennützig verhilft er sterbenden Menschen zu einem schöneren Tod, indem er ihnen in ihrer letzten Stunde mit tröstenden Worten und kleinen Handreichungen beiseite steht. Aber Behringer hat in seinem guten Bestreben nicht mit seiner Umwelt gerechnet, weder mit seiner Haushälterin noch mit dem Chefarzt der Klinik. Und auch ein Toter macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Walter Wippersberg, Autor dieser makabren Satire zum Thema "Humanes Sterben", wurde 1945 in Steyr geboren und lebt nun in Losenstein/Oberösterreich. Er schreibt Prosa, Theataerstücke, Hörspiele, Kinderbücher und Drehbücher. Der WDR sendete zuletzt von ihm "Eine Mordgeschichte".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael ThomasAuferstandener
Peter FrickeBehringer
Wiltrud FischerHaushälterin
Herbert BötticherDr. Leid
Werner RundshagenChef
Susanne FluryKrankenschwester
Alwin Joachim MeyerKern
Wolfgang GrönebaumGrill
Bernd BirkhahnArchitekt
Erwin BrunnPfarrer
Josef MeinertzhagenBürgermeister


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1982

Erstsendung: 02.10.1982 | 51'20


Darstellung: