ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Detlef Michelers

Lena oder: Wir brauchen kein Tränengas. Wir haben genug Grund zum Heulen.


Technische Realisierung: Erdmann Müller; Waltraud Fricke

Regieassistenz: Ludwig Schultz


Regie: Gottfried von Einem

Lena sitzt in Untersuchungshaft, und niemand weiß wo. Bei einer Razzia in einem besetzten Westberliner Haus war sie festgenommen und wegen des Verdachts der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung inhaftiert worden. Eine Rechtsanwältin, von Freunden beauftragt, soll Lena nun vertreten. Aber solange diese "verschubt", das heißt von einer Haftanstalt zur anderen verlegt wird, gelingt es auch der Anwältin nicht, Zugang zu ihr zu finden. So versucht sie, in Gesprächen mit Verwandten und Freunden etwas über Lena zu erfahren, über ihr Leben, ihre politischen Ansichten, ihre Enttäuschungen und Hoffnungen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Brigitte RöttgersRechtsanwältin Reimann
Erika RumsfeldFrau Janzen
Manfred SteffenHerr Janzen
Hermann LauseFriedrich Janzen
Ulrich KuhlmannWerner Wulfekuhl
Ilse BibertiBeate Busse
Suzanne von Borsody'Floh' Lauterer
Rüdiger WandelRoland Maschinsky
Regine LamsterLena


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1983

Erstsendung: 26.07.1983 | 46'55


Darstellung: