ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Felix Huby

Geh nie mit leeren Händen


Technische Realisierung: Roland Seiler; Regine Schneider

Regieassistenz: Johannes Hertel


Regie: Bernd Lau

Einmal im Monat findet in der Villa von Professor Eckhart, Inhaber eines Luxussanatoriums, in dem man, so Hauptkommissar Bienzle, "das Saufen auf besonders vornehme Art verlernt", ein Streichkonzert statt. Bei einem dieser Konzerte wird Prof. Eckart, am Fenster stehend, durch einen Gewehrschuß verletzt. Hauptkommissar Bienzle, der "Sesenbach-Maigret", und sein Mitarbeiter Gächter übernehmen die Ermittlungen. Im Laufe ihrer Befragungen stellt sich heraus, daß es mit den Streichkonzerten des Herrn Professors seine besondere Bewandtnis hat. Ein bekannter Sensationsreporter namens Maanhardt hat sich vor geraumer Zeit zwecks heimlicher Recherchen in das Sanatorium eingeschlichen und kann Hauptkommissar Bienzle von einigen erstaunlichen Umständen, die er beobachtet hat, berichten. In den Krankenwagen des Sanatorium werden nicht nur Kranke transportiert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dieter EpplerBienzle
Manfred Georg HermannGächter
Wolfgang PreissProfessor Eckart
Marianne LochertDr. Elke Bayer
Hans RudnickHenrich
Heinz MeierMannhardt
Franziskus AbgottsponWinterberger
Maria MajewskiKrankenschwester
Iwe NollerSekretärin
Hans GoguelWirt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Hessischer Rundfunk 1982

Erstsendung: 27.02.1983 | 36'35


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Audiobuch Verlag 2016 (April)

Darstellung: