ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Otto Draeger

Kapitulation auf Raten


Technische Realisierung: Udo Schuster; Regine Schneider

Regieassistenz: Johannes Hertel


Regie: Ursula Langrock

Die Mieter des Hauses Gartenstraße 24 A erhalten eines Tages einen Einschreibebrief von der Wohnungsbaugesellschaft Südwest: "Wir möchten Ihnen mitteilen, daß das Grundstück Gartenstraße 24 A in unseren Besitz übergegangen ist." Die Nachricht muntert die Hausbewohner zu Aktivitäten auf: in einem gemeinschaftlich verfaßten Brief beschweren sie sich über die unzureichenden baulichen und sanitären Verhältnisse des Hauses. Die Wohnungsbaugesellschaft hat jedoch nicht die Absicht, Abhilfe zu schaffen. Vielmehr will sie die Wohnungen des Hauses zu Komfort-Eigentuswohnungen umbauen, deren Kaufpreis für die meisten der Altmieter unerschwinglich ist. Die Hausbewohner reagieren, indem sie sich spontan solidarisieren und sich gegen den Verlust ihrer preisgünstigen Wohnungen wehren. die Mitarbeiter der Wohnungsbaugesellschaft verstehen sich jedoch darauf, Keile in die Solidargemeinschaft der Mieter zu treiben. Einer nach dem anderen wird mittels Drohungen, Schmeicheleien oder Versprechungen aus dem "Schutz- und Trutz-Bündnis" herausgebrochen. Das Hörspiel schildert ein Ereignis, das quasi jeden Tag in einer unserer Städte stattfindet; die Zerschlagung einer seit vielen Jahren bestehenden Hausgemeinschaft im Interesse von Grundstücks- und Wohnungsspekulationen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hanna BurgwitzFrau Müller
Fritz BachschmidtHerr Witt
Regine VergeenKatja Litterscheid
Lobomir DomovMirko
Paul-Albert KrummHerr Kögel
Willy SemmelroggeHerr Schneider
Marie-Luise MarjanFrau Schneider
Elert BodeDr. Mertel
Liane HielscherSigrid Jung
Ernst AlischKarl
Wolfgang Breitenstein
Michael Griem
Jochen Holtgrewe
Klaus Spürkel
Klaus Krauleidies
Egon Lux
Karl-Rudolf Menke
Margarete Salbach


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1983

Erstsendung: 13.12.1983 | 58'25


Darstellung: