ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Christian Bock

Dissonanzen


Komposition: Karl Sczuka

Technische Realisierung: Friedrich Wilhelm Schulz; Marlies Kranz


Regie: Christian Boehme

Die Hauptrolle in diesem neuen Hörspiel von Christian Bock spielt ein Klavier. Es ist der Stolz und die Freude von Kilian, einem kleinen Angestellten. Manchmal musiziert er darauf so hingebungsvoll, daß er alles um sich herum vergißt. Eines Tages wird ihm eine Schadensersatzrechnung von DM 373,- präsentiert. Kilian sieht keinen anderen Ausweg, als sein Instrument zu verkaufen, um die Summe aufzubringen. Er gibt eine Annonce auf. Zahlreiche Interessenten melden sich. Ihr Interesse ist freilich in manchen Fällen ebenso unzulänglich wie ihr Geldbeutel. Schließlich aber wird von einer Seite in das Geschehen eingegriffen, von der Kilian es zuletzt erwartet hätte.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter HamelKilian
Paula DenkSeine Frau
Heinz ReinckeKomponist
Erich PontoAngestellter
Max Walter SiegHerr Knaack
Sonja KarzauFrau Knaack
Wolfgang GolischGerichtsvollzieher
Herbert MenschingJazzfan
Aldo GardellaTenor
Stephanie WiesandKlavierlehrerin
Sigi KüchleMädchen
Ernst SladeckOskar
Hans GüntherEmil
Horst BeilkeDirektor
Erwin KlietschSteuerberater
Hans TimerdingHerr Müller
Margot MüllerFrau Müller
Elisabeth FritzschlerEine Frau
Otto-Ernst LundtEin Mann
Paul DättelMöbelträger


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Radio Bremen 1953

Erstsendung: 10.02.1953 | 38'55


Darstellung: