ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Memoiren des Periophthalmus Koelreuteri an den letzten Tag des Paradieses oder Der Verdacht


Technische Realisierung: Rolf Knapp; Renate Tiffert

Regieassistenz: Günter Maurer


Regie: Walter Adler

"... der große Demiurg hat uns entlassen, gekündigt, rausgeschmissen... von den paddlern bis zu den pudus... inklusive periophthalmus koelreuteri, that's me...": einleitendes Resümee des Schlammspringers, der von seinem Platz im naturwissenschaftlichen Kabinett des British Museum aus in einer großen Anamnese versucht, noch einmal das ganze paradiesische Bestiarium zusammenzuführen. Maulwurf, Tiger, Lamm und Co. erzählen von ihren vielfältigen Verunsicherungen nach dem Verlust des Paradieses, vom Schock der neuen Wörter und ihrer Bedeutungen, von der Panik der Platzbehauptung mit ihren stinkenden Begleiterscheinungen, von Identitätsschwierigkeiten zumal. Schlange als Repräsentant von Logik und Zweckmäßigkeit gibt Lebenshilfe und unterweist die anderen in Teleologie und Prognostik. Dem postparadiesischen Streß hatte zwar zuvor eine paradiesische Langeweile entsprochen, aber dem Gedanken an die Zukunft kann keiner außer dem Opferlamm mit seinen dummen Lyrismen etwas abgewinnen.

Ingomar von Kieseritzky, geboren 1944 in Dresden, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Romane und zahlreiche Hörspiele. Eine Auswahl erschien 1993 als Buch und Cassettenedition: "Der Sinnstift". 1992 Berliner Literaturpreis. 1993 Montblanc Literaturpreis.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christoph EichhornSchlammspringer
Gert HauckeMaulwurf
Gustl HalenkeEule
Gunda AurichLamm
Ingrid AndreeTiger
Hans-Peter HallwachsRatte
Hermann LausePapagei
Peter FrickeSiebenschläfer
Rufus BeckSchlange
Walter RenneisenGürteltier


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1994

Erstsendung: 16.10.1994 | 56'19


Darstellung: