ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hermann Rossmann

Jens mit den Gänseflügeln


Technische Realisierung: Günter Becker

Regieassistenz: Hermann Koppelmann


Regie: Günter Siebert

Der Bauernjunge Jens kann fliegen. Das heißt, er hat sich ein Paar Schwingen aus Gänsefedern angefertigt, und der kleine, schmale, federleichte Junge hütet aus der Luft seine Herde. Das ist für die Menschen seiner Umgebung, die zwischen Acker und Hof leben, kein Wunder. Sie staunen nicht einmal, schütteln nur die Köpfe, lächeln. Per M. Karlsson ist der Reporter einer Zeitung. Auf der Jagd nach Neuem begegnet er Jens und führt ihn in die Stadt, um aus ihm die große, einmalige Sensation der Zeit zu machen: "Jens, den Vogelmenschen". Er soll fliegen, vor allen Menschen seine Kunst zeigen. Neue Flügel aus Schwanenfedern, größer und schöner als die Gänsefedernschwingen, werden gebaut. Jens wird gefüttert, denn die Sensation muß eine stattliche Figur machen. Man steckt ihn in fremde, schillernde Kleider, man verwirrt und verlockt ihn. Das kleine Wunder wird gemanagt, gezüchtet. Der Probeflug mißlingt. Per M. Karlsson aber kann nicht mehr zurück. Er hat alles daran gesetzt, Geld, Ruf, Ehre. Jens gibt auf, verbrennt die neuen Schwingen. Aber da ist ein Mädchen mit seltsamen Augen, da ist ein scheinbar achtlos hingeworfenes Wort dieses Mädchens, das ihn reizt und bewegt. Er will fliegen. Aus großer Höhe springt Jens, breitet die Flügel aus Gänsefedern - und stürzt wie ein Stein in die Tiefe. Das kleine Wunder stirbt in der Stickluft der Sensation.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PaetschPer M. Karlsson
Freddy KlausJens
Josef KandnerAlter
Albert HörrmannHolger Thorberg
Trudik DanielMutter
Herbert SteinmetzRedakteur
Beate LendersMamsell
Vera SchultFräulein
Deli Maria TeichenGutsherrin
Kurt StrehlenSchneider
Wolf RathjenNils
Ruth KesslerJungmagd
Inge KarnerTelefonistin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1954

Erstsendung: 18.08.1954 | 50'05


Darstellung: