ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Michael Tonecki

Nero und Dante oder Die Suche nach dem Absoluten


Übersetzung: Heinrich Kunstmann

Komposition: Wolfgang Flory

Technische Realisierung: Dieter Stratmann; Vera Ludwig

Regieassistenz: Uwe Schareck


Regie: Otto Düben

"Nero" ist Versicherungskaufmann und wird von seiner Frau so genannt, weil er der Meinung ist, der wahre Nero hätte Rom nicht in Brand gesteckt, wenn die Häuser versichert gewesen wären. "Dante" ist sein Freund und von Beruf Installateur; er trägt diesen Namen, weil er alles als "Göttliche Komödie" bezeichnet. "Dante" sucht das Absolute; die Wege, die er bei dieser Suche einschlägt, sind jedoch oftmals mehr als merkwürdig. Zur Zeit versucht er es mit Hilfe einer Mordserie zu finden. Er habe, so berichtet er "Nero", dessen Chef Bach umgebracht, und empfiehlt seinem Freund, sich jetzt doch um dessen Witwe und Posten zu bemühen. Der Versuch scheitert, doch das nächste Opfer ist schon auserwählt: Es ist der Kandidat für den Friedens-Nobelpreis.

Michal Tonecki, der Autor dieser grotesk-satirischen Komödie, wurde 1915 geboren; er war viele Jahre leitender Redakteur für Literarische Programme beim Polnischen Rundfunk in Warschau. Seit seiner Auswanderung nach Israel lebte er als freier Autor; er starb 1985.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hermann LauseNero
Walter KreyeDante
Ursula DirichsKarenina
Hannelore HogerFrau Bach
Mara BachmüllerFrau Dschugaschwilli


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1987

Erstsendung: 22.02.1987 | 37'00


Darstellung: