ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Emile Zola

Die Concertina


Vorlage: Thérèse Raquin (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Bearbeitung (Wort): Max Gundermann

Komposition: Olaf Bienert

Technische Realisierung: Klaus Kiehn


Regie: Peter Thomas

Die alte Frau Raquin führt einen Kramladen, Thérèse hat sie als Waisenkind zu sich genommen, später mit ihrem ewig kränkelnden Sohn Camille verheiratet. Eine Vernunftehe also. Da bricht in diese abgezirkelte Bürgerlichkeit der seelische Aufruhr. Laurent, Freund der Familie und Gefährte abendlicher Hauskonzerte, entfacht ein hell loderndes Feuer. Er und Thérèse - das drängt und stürmt und krallt sich zusammen und kann voneinander nicht mehr lassen. Noch können sie mit aller Mühe den Liebesrausch vor Dritten verbergen. Aber der Weg wäre erst frei, wenn Camille weggeräumt wäre. Und da die beiden von dämonischer Liebe Besessenen kein Ethos haben und keine Hemmungen, flüchten sie wie selbstverständlich in Lüge und Betrug, geben sich ihren Trieben hin und morden schließlich - kaltblütig und klug. Es ist alles so fein erdacht und eingefädelt. Man wird sie und ihre Tat niemals wirlich erkennen. Aber der tote Camille steht auf und ist zwischen ihnen. Es gibt Streit und Bosheit. Die vom Schlaganfall der Sprache beraubte Frau Raquin hört und sieht die ganze Wucht des Verhängnisses. Könnte ein neuer Schock sie nicht doch wieder zum Sprechen bringen? Wehe, wenn die stumme Alte das eine enthüllende Wort formen würde! Aus den kaltblütigen Tätern werden plötzlich Menschen, deren Nerven nicht mehr zur Ruhe kommen. Sie widerstehen der drohenden Anklage nicht und flüchten voller Angst und Schmach nun selber in den Tod. Obwohl ihr gemeinsamer Mord an Camille unentdeckt blieb, werden sie durch ihre Tat vernichtet - folgerichtig und unerbittlich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Roma BahnFrau Raquin
Herbert StaskiewiczCamille
Gisela TroweThérèse, Camille Frau
Horst NiendorfLaurent Gavard, Camilles Freund
Herbert WeissbachOlivier Michaud
Renée StobrawaSusanne, seine Frau
Hans HaldenGrivet
Ellen IsentaFrau Verceil
Wolfgang ConradiBeamter
Werner BöhmConcertina


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1955

Erstsendung: 22.02.1956 | 60'55


Darstellung: