ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Robert Forrest

Ein flücht'ger Tag

Übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Bernd Rullkötter

Technische Realisierung: Rudi Stückrath; Werner Jäger

Regieassistenz: Thomas Leutzbach


Regie: Norbert Schaeffer

James Weaver, Ende vierzig, ist ein alkoholkranker, abgewirtschafteter Psychologe. Zur Zeit führt er Interviews für seinen Schwager durch, um dem Phänomen der Ähnlichkeit von Traum und Wirklichkeit auf die Spur zu kommen. Da taucht eines Tages Emma auf und berichtet ihm von ihren Traumerlebnissen. Zunächst glaubt Weaver, daß die junge Frau sie erfindet. Aber sie kommt immer wieder, und mit zunehmender Verwirrung stellt er fest, daß ihre Träume mit seiner Vergangenheit zu tun haben. Mehr und mehr Details aus ihren Berichten erinnern ihn an ein Wochenende, an dem er sich von seiner jungen Geliebten Louise getrennt hatte, die drei Monate später plötzlich verstarb. Verdrängtes wird wieder lebendig. Dabei ahnt James Weaver nicht, daß jemand im Hintergrund genau das beabsichtigt hat ...

Robert Forrest lebt in Schottland und arbeitet seit 13 Jahren als freier Schriftsteller. Er schrieb Kurzgeschichten, Drehbücher, Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele, die BBC und Radio Clyde in Glasgow produziert haben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Felix von ManteuffelJames Weaver
Monika SchwarzAnne Weaver
Nana SpierEmma Glanville
Christoph ZapatkaDavid Marsh
Steffen LaubeFrank/männliche Stimme
Katharina PalmEmpfangsdame/weibliche Stimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994

Erstsendung: 19.11.1994 | 54'39


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Goldmann 1995

Darstellung: