ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Wolfgang Graetz

Echt ist nur der Tod


Technische Realisierung: Jonas Bergler; Sven Schmeier

Regieassistenz: Michael Schlimgen


Regie: Dieter Carls

Kriminalhauptkommissar Wiltz von der Mordkommission erhält einen anonymen Anruf, in dem er aufgefordert wird, dem Tod eines Professors nachzugehen. Die polizeilichen Ermittlungen ergeben dann auch tatsächlich, daß es sich um einen Mord handelt. Allerdings ist der Tote nicht Professor Pilcher, sondern der einschlägig vorbestrafte Kunst- und Geldfälscher Johannes Böcklein. Bei den Nachforschungen stellt sich heraus, daß Pilcher, ein Molekularbiologe aus Erfurt, noch als DDR-Bürger eine riesige Erbschaft im Westen gemacht und sich davon auch ein Haus auf der Iberischen Halbinsel gekauft hat. Sein Besitz wird von einem Dr. Quante in Köln verwaltet. Aber bei dieser Vermögensverwaltung geht es offenbar nicht mit rechten Dingen zu. Polizeikollege Sauter, der gerade in Spanien Urlaub macht, findet sogar heraus, daß zuletzt nicht Pilcher in seinem spanischen Haus gelebt hat, sondern sein frisiertes Double Böcklein. Für Kommissar Wiltz ist der neue Fall so kompliziert wie lange keiner mehr. Aber allmählich gelingt es ihm, Licht in das Dunkel zu bringen.

Wolfgang Graetz wurde 1926 geboren und hat zahlreiche Hörspiele geschrieben. Der WDR sendete zuletzt von ihm "Wannecke oder Grüße aus Lima" (1991).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Joanne GläselSchwester
Jürgen ElbersSielawsky
Christian BrücknerWiltz
Verena von BehrAssmuth
Michael GüntherDannert
Klaus-Peter GrapSauter
Katja PrimelUschi
Hans-Joachim JacobsWirt
Karla MosléAnnie/Elsa
Renate PickFrau Blümel
Ulrich MatthesKümmel
Christian BerkelQuante
Almut EggertFrau Loebe
Uta HallantFrau Schocken
Arnfried LercheRömer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994

Erstsendung: 18.06.1994 | 54'00


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Goldmann 1995

Darstellung: