ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Wiard Raveling

Eine ganz dunkle Geschichte


Regie: Irene Schuck

Ein Telefonanruf reißt Kuhlmann, den ehemaligen Kripo-Chef, aus der Lethargie seines nun zehn Jahre währenden Rentnerdaseins: Ein reumütiges Mitglied eben der Bande, die ihn zum Invaliden machte, um ihn als Zeuge eines Banküberfalls auszuschalten, verrät ihm, daß erneut ein Bankraub geplant sei. Kuhlmanns Nachfolger Klütsch nimmt die Warnung eher skeptisch zur Kenntnis, nicht ahnend, daß die Bande Kuhlmann in eine Falle locken wird, um ihm die Informationen des Verräters abzupressen. Die Gangster meinen, leichtes Spiel zu haben, denn Kuhlmann ist blind. Doch er ist gut in Form, weiß eine günstige Situation kühn zu nutzen, und überrascht findet sich die Bande im Dunklen wieder, wo Kuhlmann sie mit einer Pistole in Schach hält. "Sie haben eine Lunge, die atmet", warnt er, "und sie haben ein Herz, das schlägt." Gelingt es Kuhlmann, die Gangster davon zu überzeugen, daß er sich auf sein Gehör verlassen und jedes bewegliche Ziel auch treffen kann?

Wiard Raveling, geboren 1939 in Emden, Abitur in Norden, Studium der Philologie in Göttingen und Grenoble. Seit 1967 Lehrer für Englisch und Französisch am Gymnasium Westerstede. Sendungen für das Radio (Bereiche: Hörspiel, Feature, Radio-Essay, Heimatfunk). "Die Geschichte der Ostfriesenwitze" ist 1993 erschienen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf HoppeWinfried Kuhlmann
Gerd WamelingInspektor Klütsch
Annemone HaaseHella Kuhlmann
Krista PoschJacqueline
Bodo PrimusDieter Rohlfs
Martin SemmelroggeJoke
Wolfgang SörgelHerr Schröder
Siegfried PappelbaumBernd Taute
Siegfried WorchMännerstimme


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 1994


Erstsendung: 26.06.1994 | 32'51


Darstellung: