ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Thema Kino


Michael Wall

Einen Film 'Hiroshima' machen

Übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Hubert von Bechtolsheim

Bearbeitung (Wort): Hubert von Bechtolsheim

Technische Realisierung: Hans Scheck; Uta von Reeken

Regieassistenz: Irene Schuck


Regie: Hans Gerd Krogmann

Es sind mehr als 40 Jahre nach dem Abwurf der Atombombe und Paul, früher ein bekannter amerikanischer Filmregisseur, dreht in Hiroshima einen Film über Hiroshima. Paul ist aus dem konventionellen Filmgeschäft ausgestiegen, er will keine "Geschichten" mehr erzählen. Seine Filme folgen keinem festgelegten Skript, sondern er läßt sich bei seiner Arbeit von spontanen Einfällen und unerwarteten Ereignissen leiten. Zur wichtigsten Inspiration des Films wird für ihn Sachiko, eine junge Japanerin, die im Hiroshima von heute als Fremdenführerin arbeitet... und ihre Existenz führt paradoxerweise und allen Absichten Pauls entgegen doch wieder zum Erzählen einer Geschichte. In diesem Hörspiel wird die Entstehung eines Films geschildert, der zugleich ein Film über das Filmen ist und darüber hinaus Anlaß gibt, über die Problematik und Widersprüchlichkeit von Realität und künstlerischer Darstellung überhaupt nachzudenken.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dietmar MuesPaul
Katja TeichmannSachiko
Felix von ManteuffelBruce
Katja RiemannJapanisches Mädchen
Volker SpahrReporter
Grete WurmMutter
Osman RaghebJapaner
Helmut StangeAmerikaner
Irmgard FörstAmerikanerin
Gernot Duda2. Amerikaner
Richard BeekTakada
Wolfried LierKriegsgefangener


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1988

Erstsendung: 08.07.1988 | 73'45


Darstellung: