ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ursula Krechel

Stadtluftundliebe


Komposition: Peter Zwetkoff

Regie: Hans Gerd Krogmann

Zwei Liebende in entfernten Städten versuchen sich zu verabreden. "Also zücken sie die Kalender, waffenstarrend vor Terminen unter Ausschluß der Liebe, errechnen die Entfernung voneinander und die Entfernung zwischen dem Mond und dem Verlangen nacheinander, zwischen den Städten türmen sich Schuhschachteln, anstelle des früher gestreuten Salzes liegen Steinchen auf der Straße, Splitter vom Splitt." Zwei schweigsame Stadtmenschen sprechen über sich, den anderen oder die Stadt, nur selten miteinander. Dafür, zumindest jedoch fürs Verstehen sind andere Figuren zuständig; "Die Frau mit der rauhen Stimme" und "der Mann, der wie ein höflicher Mensch spricht", eine "sehr alte Frau" und "Der Kehlkopflose". Als Schatten, Gespenster oder Engel, die, durchs irdische Dasein geläutert und weise geworden, dies kleine Leben beschreibend registrieren, ohne einzugreifen, lassen sie die beiden hilflos Suchenden beredt werden. Die Städte schweigen dazu und beginnen dann doch auszusagen. Sie berichten von ihrer Verschiedenheit und Individualität, aber deutlicher noch streiten sie mit der Melancholie des Paares, das sich aus der Vergeblichkeit des dauerhaften Zueinanderfindens in den Fetisch der städtischen Aura zu retten versucht.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christian BrücknerDer verschwiegene Mann
Barbara NüsseDie schweigsame Frau
Ingrid van BergenDie Frau mit d. rauhen Stimme
Peter FitzDer Mann, der wie ein höflic
Grete WurmSehr alte Frau
Alois GargDer Kehlkopflose
Christel KoernerDie Regieanweiserin


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Norddeutscher Rundfunk 1988


Erstsendung: 07.07.1988 | 55'35


Darstellung: