ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Wolfgang Kirchner

Sterben wie ein Mann


Technische Realisierung: Frank Wild; Johannes Theisen; Anne Anderer

Regieassistenz: Stefanie Hoster


Regie: Eberhard Klasse

Das Hörspiel schildert die letzte Flucht und den Tod des französischen Ausbrecherkönigs Jacques Mesrine. "Er hatte das Image eines guten Banditen, eines Robin Hood", schrieb "Der Spiegel" 1979 in einem Nachruf. Dabei hat er 39 schwere Verbrechen gestanden: Kidnapping, Raubüberfälle, Mord. Vor allem seine spektakulären Ausbrüche aus vermeintlich sicheren Gefängnissen (zuletzt 1978 aus der "Santé" von Paris) und seine gezielten, oft komischen, immer sehr gewagten Herausforderungen der Polizei machten ihn für die Franzosen zu einem "kriminalistischen Alleinunterhalter der Nation". 1979 wurde Mesrine bei einem Feuergefecht mit der Polizei getötet. Das Hörspiel, das Mesrines berühmten Ausbruch aus der "Santé" schildert, stellt die Frage, warum sich dieser zweifellos hochintelligente Mann der Gewalt verschrieb. Mesrine selbst gibt in seiner Autobiographie, die in Frankreich zum Bestseller wurde, die Antwort: "Ich bin ein Wild, das von tausend Jägern gehetzt wird. Mir bleiben nur zwei Lösungen: Selbstmord oder Kampf."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hellmuth LangeMesrine
Holger FrankBesse
Christel KoernerMadame Lelodet
Hans Helmut DickowMonsieur Lelodet
Jakob SprangerDie Kinder der Lelodets
Matthias WöstmannJeannot
Margarete SalbachMadame Fontanèche
Heidi VogelJournalistin
Elert BodeMonsieur Marzin
Helmut WoestmannColonel Guillou
Berth WesselmannCapitaine Deschet
Gabriele VioletErzählerin
Boris Tessmann
Gert Keller
Maria Majewski
Dorothée Reize
Willi Schneider
Ulrich Tesche


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1984

Erstsendung: 08.04.1984 | 49'45


Darstellung: