ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Andrej Wejzler

Der Hinterhalt


Übersetzung: Bernd Rullkötter

Technische Realisierung: Friedrich-Wilhelm Häfner; Jurina Ploschies

Regieassistenz: Angeli Backhausen


Regie: Elmar Boensch

Krjukov und Jelissejew, Kameraden aus Zeiten vor der Revolution, treffen im 2. Kriegsjahr gegen die Deutschen, Winter 1942, wieder aufeinander: Jelissejew, Politkommissar, im bürgerlichen Beruf Geschichtslehrer, wartet im konspirativen Unterschlupf auf den Genossen Stepan. Statt seiner kommt Krjukov, Emigrant der 20er Jahre, inzwischen Hausbesitzer in Berlin und Inhaber eines Bankkontos, russischer Gestapo-Mitarbeiter. Der faschistische Geheimdienst hat Wind bekommen von der Untergrundarbeit der "Bolschewitschki" und Jelissejew, den Kommissar, ausgespäht: Krjukov soll ihn aushorchen und dann auch den Genossen Stepan fangen, der um Punkt Zehn erwartet wird. Vor dem Hintergrund dieser spannenden Handlung entfaltet sich die Lebensgeschichte der beiden Kontrahenten; sie gibt Einblick in die Geschichtsauffassung des Sowjetstaates, in die ersten dreißig Jahre seiner Existenz und in das Wirken individueller Strömungen, wie sie von den Protagonisten verkörpert werden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf BeckerJelissejew
Hubert SuschkaKrjukow


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1984

Erstsendung: 16.09.1984 | 50'53


Darstellung: