ARD-Hörspieldatenbank


Kurzhörspiel



Edgar Hilsenrath

Witwe Zibulskys Traum


Bearbeitung (Wort): Karl Karst

Technische Realisierung: Günter Heß; Angela Vetter

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Ernst Wendt

Witwe Zibulsky, siebzig Jahre alt und einsam, träumt davon, noch einmal einen Mann zu finden- am liebsten einen Dreißigjährigen, gerade so alt wie ihr Willi, der damals vor Stalingrad fiel. Sie begibt sich zu einem Heiratsvermittler und trifft sich schließlich mit einem Türken, der durch Heirat zu seiner Aufentshaltgenehmigung kommen möchte. Sie spricht von Willi, ist redselig und agil. Er ist wortkarg und schweigsam - eine gemeinsame Sprache können sie nicht finden. Irgendwann in der Nacht dann macht sich der Mann aus dem Staub. Witwe Zibulsky indessen träumt einen glücklichen Traum, in dem sie unvermittelt all die Worte findet, die ihr vorher fehlten.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Inge BirkmannWitwe Zibulsky
Michael HabeckHeiratsvermittler
Gernot DudaZimmervermieter
Erman OkayTürke


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Südwestfunk 1985

Erstsendung: 11.10.1985 | 37'45


Darstellung: