ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ludwig Fels

Heldenleben


Technische Realisierung: Karl-Heinz Stoll; Waltraud Gruber; Birgitt Schilling


Regie: Hans Gerd Krogmann

Mit der ihm eigenen Mischung aus Wut und Zartheit beschreibt Ludwig Fels den sowohl traurig-verzweifelten, als auch rabiat-aggressiven Gemütszustand des Straßenbauarbeiters Kurt Rall. Mehr als dieser sich selbst eingestehen will, ging ihm die Trennung von seiner Frau Rita an die Knochen. Gegen das guälende Vergeblichkeitsgefühl hilft weder die mörderische Arbeit noch der Suff. Dennoch hat er sich seinen Traum bewahrt - die Reise nach Nouakchott. Aber er braucht Geld, um seinen Traum wahrzumachen. Und so gerät dann der Traum zum Alptraum.

Ludwig Fels, 1946 in Treuchtlingen geboren, lebt heute als freier Schriftsteller in Wien. Zunächst als Lyriker vielbeachtet ("Anläufe" 1973, "Ernüchterung" 1975, "Alles geht weiter" 1977, "Ich war nicht in Amerik:a" 1978), verschaffte er sich auch mit seinen Erzählungen ("Platzangst") und Romanen ("Die Sünden der Armut" 1976, "Ein Unding der Liebe" 1981) Anerkennung. Ludwig Fels erhielt 1979 den "Leonce und Lena-Preis", 1979 den "Preis der Bestenliste" des Südwestfunks und 1981 den "Kulturpreis der Stadt Nürnberg".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gottfried JohnRall
Angelika ThomasRita, seine ehemalige Frau
Wolf AniolKollege Heubusch
Heiner SchmidtChorstimmen
Gertraud Heise
Cornelia Kempers
Sigrid Rautenberg
Wolfgang Höper
Walter Kreye
Dietz-Werner Steck


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1984

Erstsendung: 17.01.1985 | 56'25


Darstellung: