ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Bernhard Luipold

Ostwind


Komposition: Stan Regal

Regie: Frank Hübner

Im Herbst des Jahres 1957 gerät der Reaktor des Kernkraftwerks Windscale, NW-England, außer Kontrolle. Aufgrund der Windverhältnisse wird der größte Teil der austretenden radioaktiven Gase auf die Irische See hinausgetrieben. Trotzdem müssen in einem 500 km2 großen Küstenstreifen NW-Englands verseuchte landwirtschaftliche Produkte vernichtet werden. An das benachbarte Irland aber ergeht keine Warnung. Dieser Vorfall ist Ausgangspunkt für die Fiktion des Autors, in der er die Folgen der unterlassenen Warnung und die Gefährdung der irischen Küstenbewohner schildert. Sein Kommentar zum Hörspiel: "In Zeiten, da eine umweltbewußte Öffentlichkeit Kohlekraftwerksbetreiber dazu zwingt, teure Filteranlagen zu installieren, wird die Forderung nach 'sauberen' Kraftwerken wieder lauter und gemeint sind Atomkraftwerke. Daß diese ständig Strahlung an die Umwelt abgeben, wird bagatellisiert, immer handelt es sich um Werte 'unterhalb der Toleranzschwelle'. Der menschliche Körper aber, insbesondere die komplizierten Strukturen der Erbanlagen, kennt keine Toleranzschwelle. Längst weisen wissenschaftliche Untersuchungen genetische Schäden durch geringe Strahlendosen nach. Bereits heute vermuten Ärzte wie der Radiologe Dr. K. Z. Morgan, 'daß viele und vielleicht die meisten menschlichen Krankheiten, einschließlich Krebs, mit genetischen Faktoren zusammenhängen und insbesondere mit nicht sichtbaren oder 'geringfügigen' Mutationen, die aus jeder beobachteten Mutation resultieren.'"

Bernhard Luipold, geboren 1947, absolvierte eine kaufmännische Lehre und studierte anschließend Betriebswissenschaft. 1983 sendete der WDR sein erstes Hörspiel: "Zum Beispiel Eritrea".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Brigitte GrothumFrau Dr. Wilson/Ärztin
Horst NiendorfDr. Scott
Matthias FuchsDr. Jones
Maren KroymannEdna
Ingrind van BergenFrau O'Conners
Jochen SchroederPatrick
Nina DanzeisenMaureen
Almut EggertSchwester Martha


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1985


Erstsendung: 24.02.1985 | 58'32


Darstellung: