ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Hans-Peter Beyenburg

Gäge der Strom


Technische Realisierung: Heinz Klein; Vera Ludwig

Regieassistenz: Ingrid Neuhaus


Regie: Heribert Malchers

Franz hat sich im Betrieb für einen türkischen Freund eingesetzt, dem man zu Unrecht gekündigt hat. Dadurch ist auch er, der gerade Vater geworden ist, nicht nur für die Betriebsleitung, sondern auch für seine Kollegen als Mitarbeiter untragbar geworden. In seiner Hilflosigkeit und in einer ohnmächtigen Wut unternimmt er einen letzten Selbstbehauptungsversuch, der zum Amoklauf gegen sich selbst wird. Er fährt auf der Autobahn als "Geisterfahrer". Viel zu spät merkt er, daß er nicht alleine gegen den Strom fährt. Mit diesem Mundarthörspiel stellen wir in dieser Reihe die erste Arbeit des Autors für den Rundfunk vor.

Hans-Peter Beyenburg wurde 1951 in Kerpen geboren. Er studierte an der Kölner Universität Theater-, Film und Fernsehwissenschaft. Neben seiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Hörspiel arbeitet er als freier Medienkritiker.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter BongartzFranz Bungert
Marlies SpohrAnnegret Brunert
Fritz KautzHeinz
Hamit BuyanBatir
Martin JungbluthJupp
Klaus KnopsWim
Anneliese WilckeFrau Kallenberg
Ludwig HansmannPolizist Weber
Josef QuadfliegPolizist Schmitz
Frank BarufskiDöres Brunert
Ute BehrensKleimann
Hansjoachim WorringenStumpe
Klaus KnopsWim
Martin JungbluthJupp
Hamit BuyanBatir
Uwe Platz
Wulf Aurich
Manfred Schmidt
und Harald Krumbein


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1985

Erstsendung: 11.03.1985 | 41'15


Darstellung: