ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Eva Polak

Durch die Wand


Technische Realisierung: Stan Regal; Silvia Ziese-Einmal


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Frau Benda, eine Hausfrau, hat Besuch bekommen. Ein Mediziner aus Köln ist für ein paar Tage in Prag und hat sich bei seinem Prager Kollegen gemeldet. Doch Dr. Benda ist von seiner Arbeit aus dem Krankenhaus noch nicht zurückgekehrt. So muß der Fremde zwangsläufig dem Redefluß der Frau zuhören, die gerade auf ihn gewartet zu haben scheint. Denn Frau Benda braucht dringend eine Aussprache. Seit einiger Zeit hat sich ihr Leben schlagartig verändert, seitdem nämlich, als ein Mann vom Geheimdienst sie aufgesucht und beauftragt hat, ihre Nachbarn, das Ehepaar Jansky, zu belauschen. Das Jahr 1968 hat die Janskys schwer betroffen: Beide haben ihre Arbeit verloren, beide sind seitdem auf der Schwarzen Liste. Der Beamte verlangt Informationen über das Privatleben dieses Paares und er gibt Frau Benda auch deutlich zu verstehen, was eine Ablehnung der Mitarbeit für sie und ihren Mann bedeuten könnte. Der Alltag wird für die Frau zum Alptraum; Anfangs aus Neugier, später unter zunehmendem Druck beginnt sie, das Leben nebenan zu belauschen, in der törichten Hoffnung, im Bilde zu sein und die Geschichte doch in den Griff zu bekommen. Aber sie wird dabei immer mehr zum Opfer des Mißverhältnisses zwischen Moral und Angst.

Eva Polak, 1948 geboren, absolvierte in Prag die Filmakademie und arbeitete als Dramaturgin und Drehbuchautorin. 1977 erhielt sie Arbeitsverbot und wurde drei Jahre später mit ihrem Mann und dem Sohn aus der CSSR ausgebürgert. Sie lebt jetzt in Freiburg. Der WDR sendete zuletzt von ihr das Hörspiel "Die Fliege".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Louise MartiniFrau Benda
Friedhelm PtokDoktor
Peter MaticBeamter
Peter SimonischekNachbar Jansky
Mona SeefriedNachbarin Jansky
Eva LissaFrau 1
Dagmar von ThomasFrau 2


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1985

Erstsendung: 21.03.1985 | 48'02


Darstellung: